Rezension »Hollerbrunn« von Tina Skupin

hollerbrunn_Tina Skupin»Hollerbrunn « (Märchenspinnerei 03)
von Tina Hollerbrunn

Selfpublishing, April 2017
ISBN: 978-1-5431-4673-8
240 Seiten
Preis:  2,99€ eBook | 11,76€ Taschenbuch

Affiliate_Amazon

 

Inhalt

Seit ihre Steifmutter samt Tochter Pegg nach dem Tod von Maries Mutter nach Hollertal kamen, ist für Marie nichts mehr wie zuvor.
Nur auf dem Hollerhof findet Marie Trost, Freundschaft und die Liebe. Dass Stiefschwester Pegg ihr eines Tages auf den Hollerhof folgt und droht Maries Glück zu zerstören, ist Maries geringstes Problem. Der Hollerhof ist umgeben von finsteren Geheimnissen, die nicht nur Maries Glück bedrohen, sondern das ganze Tal.

Fazit

»Hollerbrunn« von Tina Skupin ist das dritte Buch aus dem Projekt „Märchenspinnerei“.

Dieses Mal treffen „Frau Holle“ und „Die Eiskönigin“ auf traditionelle Sagen aus den Alpen.
Wer aber nur einen modernen Mix  bzw. eine Nacherzählung der Märchen erwartet, der fehlt.
„Hollerbrunn“ ist eine ganz eigene Adaption der Märchen und Sagen, die mit alten Prinzipien bricht.
Die Charaktere, allen voran Marie und Pegg, können nur auf den ersten Blick klar in gut und böse aufgeteilt werden. Beim zweiten Blick wird deutlich, dass beide Stiefschwestern tiefgründiger sind und in ihnen mehr als gängige Klischees stecken.
Einzig die Liebesgeschichte muss ich hier bemängeln, da erfüllt Marie gängige Klischee des Young-Adult Genres. Überaus naiv geht Marie an die Liebesgeschichte heran und schon nach wenigen Treffen kristallisiert sich die große, unsterbliche Liebe heraus. Nicht schlecht geschrieben, aber mich hat dieser Aspekt von „Hollerbrunn“ nicht abgeholt.

Tina Skupin hat einen wundervollen Schreibstil, der beim Lesen richtig Spaß macht und mich mitgenommen hat: lebendig startet „Hollerbrun“ eher ruhig in die Adaption von „Frau Holle“, wird aber schnell spannend und überraschte mich mit Wendungen, die ich so nicht erwartet habe.

Kurz: »Hollerbrunn« ist eine gelungene Adaption bekannter Märchen und regionaler Sagen.  Mit kleinem Manko in der Liebesgeschichte konnte der dritte Band der Märchenspinnerei mich überzeugen und ist eine Empfehlung für Liebhaber von Märchenadaptionen.

Bewertung

4 Bücher

Die Märchenspinnerei

  


Weitere Meinungen zu »Hollerbrunn« von Tina Skupin


⇒ Klicke hier, um Deine Rezension zu verlinken


(*Anmerkung: Hinter dem verwendeten Buchcovern stecken Affiliate-Links des Amazon Partnerprogramms. Nach §6 TMG ist kommerzieller Inhalt zu kennzeichnen.)

Merken

Rezension: »Deadly Sin Saga 02 – Superbia« von Lana Rotaru

Superbia Lana Rotaru»Deadly Sin Saga – Superbia«
von Lana Rotaru

BoD, April 2017
978-3-7431-5193-2
552 Seiten
Preis:  3,99€ eBook | 15,99€ Taschenbuch

 

Affiliate_Amazon

Klappentext

Ein Vertrag.
Zwei Seiten.
Drei Personen.
Die erste Todsünde.

Himmel oder Hölle?
Leben oder Tod?

»Du hast verloren, Avery. Jetzt gehört ihr mir!«

Textauszug

»Nein! Verdammt! Nein! Nein! Nein!« Jedes seiner Worte schallte wie ein Donnergrollen durch den Wald. Blitzschnell richtete Nox seine Aufmerksamkeit auf einen der massiven Bäume und schlug mit beiden Fäusten mehrmals mit erschreckender Intensität und Geschwindigkeit darauf ein. »Das ist deine Schuld! Wenn ich nicht deinetwegen in den Tunnel zurück gemusst hätte, wäre das nicht passiert!« Seine Augen loderten gleißenden hell auf und ich wich zurück. Noch nie zuvor hatte ich eine solche Angst vor ihm gehabt. »Ich wollte dich von Anfang an nicht dabeihaben, weil ich wusste, dass du mir nur im Weg stehen würdest.« Er folgte mir. »Ihr Menschen seid nur Ballast«, spie er mir fauchend entgegen und sein heißer Atem prickelte auf meiner wunden Haut. »Am liebsten würde ich dich hier stehen lassen und in die Menschenwelt zurückgehen, um die letzten Stunden meines Daseins mit willigen Frauen zu verbringen. Aber nein, stattdessen muss ich den Babysitter für dich spielen!«
»Was ist denn los? Wieso bist du auf einmal …« … so grausam … »… ein noch größerer Arsch als sonst?«
»Was passiert ist?« Nox schnaubte herablassend und verengte seine Augen zu schmalen Schlitzen. Sein Blick bohrte sich wie ein Assassindolch in meinen. »Die Fee ist verschwunden! Der einzige Grund, weshalb wir überhaupt an diesem Ort sind und unser Leben riskieren, ist abgehauen!«
© Auszug aus »Deadly Sin Saga 02 – Superbia« von Lana Rotaru

Fazit

»Superbia« ist der zweite Teil der Deadly Sin Saga und schließt die Geschichte von Avery und Nox ab. Die nächsten Bände der 9-teiligen Reihe werden in sich abgeschlossen sein und jeweils eine Todsünde thematisieren.

So spannend wie »Exordium« endet, so spannend startet »Superbia«. Als hätte es keine Pause zwischen den Büchern gegeben, steigt Autorin Lana Rotaru mit einer hohen Spannungskurve in die Fortsetzung ihrer Geschichte ein und hat mich in hohen Tempo durch die Geschichte gezogen.
Aber nicht nur mit der Spannung hat mich Lana Rotaru überzeugt, auch ihr flüssiger Schreibstil mit dem sie Spannung und Action sowie Gefühle und Humor auf die Seiten ihrer Geschichte gezaubert hat, konnte die Autorin mich wieder gewinnen.
On Top gab es die Weiterentwicklung der Charaktere. Auf den 552 Seiten haben sich Avery und Nox weiterentwickelt, an Tiefe gewonnen und dabei nichts von ihrer Authentizität oder lebendig eingebüßt.

»Superbia« von Lana Rotaru ist eine durch und durch gelungene Fortsetzung der Autorin, die  ihre Leser lebendig in ein kurzweiliges Abenteuer voll unerwarteter Wendungen, mitreißender Gefühlen, bissigen Humor und Spannung entführt.

Bewertung

5 von 5

 

 

 

DIE Deadly Sin Saga

 

←Rezension »Deadly Sin Saga 01 – Exordium«

 


⇒ Klicke hier, um Deine Rezension zu verlinken


(*Anmerkung: Hinter dem verwendeten Buchcovern stecken Affiliate-Links des Amazon Partnerprogramms. Nach §6 TMG ist kommerzieller Inhalt zu kennzeichnen.)

Merken

Merken

»Der schwarze Thron – Die Schwestern« von Kendare Blake – Die magischen Talente

Der Schwarze Thron Kendare Blake

Die Dilogie „Der schwarze Thron“ von Kendare Blake (im Original Three Dark Crowns) spielt auf der Insel Fennbirn. Versteckt im Nebeln gehört Fennbirn zu den magischen Inseln, die Du nur dann finden kannst, wenn sie will, dass Du sie findest. Und die Du nur dann wieder verlassen kannst, wenn sie es zulässt.
Wenn Du nicht gleich als Außenseiter auftreten willst, solltest Du die Insel übrigens nie „Fennbirn“ nennen,  die Bewohner sagen schlicht „die Insel“.

Insel Fennbirn
Die Bewohner von Fennbirn haben mehr oder weniger ausgeprägte magische Fähigkeiten. Auf My Kinda Book hat Kendare Blake die verschiedenen Talente vorgestellt. Hier findet ihr sie in der Übersicht:

Die Gabe des Giftmischens

Katharine (die einzig wahre Königin 😉 ) gehört zum Clan der Giftmischer. Giftmischer besitzen die natürliche Gabe die wirkungsvollsten Gifte herzustellen. Von sanft bis unendlich schmerzhaft können Giftmischer ihre tödlichen Gifte anmischen.
Außerdem sind Giftmischer immun gegen Gifte aller Art. Ja, vielmehr ist es Tradition, sämtliche Speisen und Getränke stets mit Giften zu versetzen, um Stärke zu zeigen und die Mahlzeiten zu würzen.
Aber Giftmischer können nicht nur Töten, mit ihrem Wissen um Pflanzen und Substanzen sind sie -zumindest in der Theroie- auch ausgezeichnete Heiler.

Die Gabe der Elementwandler

Die Elementwandler sind temperamentvolle Zeitgenossen. Ihre Königin Mirabella ist das beste Beispiel dafür – als eine der stärksten Elementwandler seit Jahrhunderten kann sie alle vier Elemente kontrollieren und ist ein Wildfang, der sich nur schwer an Regeln halten kann.
Elementwandler beherrschen ein bis zwei die vier Elemente und sind in allem, was sie fühlen oder machen vor allem eins: intensiv.

Die Gabe der Naturbegabten

Die Naturbegabten werden von den anderen gerne mal als Farmer belächelt. Dabei sind sie tatsächlich das Herzblut von Fennbirn. Sie können auch im tiefsten Winter die Pflanzen wachsen lassen, sind gerne in der Natur, scheuen keine harte Arbeit und haben einen tierischen Begleiter an ihrer Seite. Es gilt, je stärker ein Naturbegabter, desto imposanter sein Begleiter / Familaris.

Was sagt es also über Königin Arsione aus, dass sie gar keinen Familaris hat?

Die Gabe des Krieges

Es ist Generationen her, dass Fennbirn eine Königin mit der Gabe des Krieges hat. Überhaupt hat die Häufigkeit der Gabe des Krieges abgenommen. Ob es wohl daran liegt, dass Fennbirn seit langen keinen Krieg mehr geführt hat und die Gabe nicht mehr benötigt wird?
Menschen mit der Gabe des Krieges sind geborene Strategen, sind exzellente Kämpfer und neigen zu Brutalität und Eigensinn. Ist die Gabe des Krieges stark ausgeprägt, können die Kämpfer Waffen Kraft ihrer Gedanken steuern.

Die Gabe des Sehens

Die Gabe des Sehens ist die seltenste Gabe auf Fennbirn. Wird eine Königin mit dieser Gabe geboren, stirbt sie noch in der Nacht ihrer Geburt durch die Hände der Hebamme im Wasser.
Nicht ohne Grund. Die Gabe des Sehens kann zu Wahnsinn führen.
Königinnen vergangener Zeiten mit dieser Gabe wurden Paranoid und Verrückt, befahlen wahllos Hinrichtungen und eine blutige Rebellion führte in großes Chaos.
Die Gabe des Sehens lässt die Menschen nicht nur Visionen haben, einige können auch Gedanken lesen.

#DerSchwarzeThron  #ClanDerGiftmischer


»Der Schwarze Thron – Die Schwestern« – Kendare Blake

Der Schwarze ThronDie Schwestern von Kendare Blake Sie sind Schwestern. Sie sind Drillinge, die Töchter der Königin. Jede von ihnen hat das Recht auf den Thron des Inselreichs Fennbirn, aber nur eine wird ihn besteigen können. Mirabella, Katharine und Arsinoe wurden mit verschiedenen magischen Talenten geboren — doch nur, wer diese auch beherrscht, kann die anderen Schwestern besiegen und die Herrschaft antreten. Vorher aber müssen sie ein grausames Ritual bestehen. Es ist ein Kampf um Leben und Tod — er beginnt in der Nacht ihres sechzehnten Geburtstages …

Seiten: 448
ISBN: 978-3764531447
ET: 09. Mai 2017
Affiliate_Amazon

 

(*Anmerkung: Hinter den verwendeten Buchcovern & Buttons stecken Affiliate-Links des Amazon und/oder Thalia – Partnerprogramms. Nach §6 TMG ist kommerzieller Inhalt zu kennzeichnen.)

Merken

Merken

Merken

Rezension: »Erellgorh 02 – Geheime Wege« von Matthias Teut

Erellgorh Geheime Wege Matthias Teut»Erellgorh – Geheime Wege«
von Matthias Teut

DichtFest, Februar 2017
978-3-9469-3701-2
440 Seiten
Preis:  3,99€ eBook | 12,95€ Taschenbuch

Affiliate_Amazon

Inhalt

Das Abenteuer von Selana, Atharu und Pitu geht weiter…

Der Kreh zieht seine Truppen zusammen: Immer mehr Gellwicks ziehen durch Jukahbajahn und bedrohen die Bevölkerung. Finstere Schatten befinden sich auf der Suche nach den Bruchstücken des Amuletts, das den Kreh vernichten kann.
Selana, Atharu und Pitu treffen vor der Elfenstadt Erellgorh nach ihren abenteuerlichen Reisen auf einander. Kaum gefunden, trennt das Schicksal aber auch schon wieder ihre Wege.
Während die einen sich in Erellgorh für ihren Kampf gegen den Kreh rüsten, muss der andere seine Rolle in der Prophezeiung erst akzeptieren, um Jukahbajahn vor der Kälte und dem Kreh retten zu können.

Werden die Helden ihre Aufgaben annehmen? Und hat der Kreh vielleicht Recht, wenn er sagt, dass die Elfen nicht das sind, was sie zu sein scheinen?

Fazit

»Erellgorh – Geheime Mächte« von Matthias Teut bezeichnete ich  als „magischer Auftakt einer vielversprechenden High-Fantasy Trilogie“. Und was soll ich sagen? Ich hatte recht. »Erellgorh – Geheime Wege« ist eine ebenso vielversprechende und gelungene Fortsetzung, wie »Erellgorh – Geheime Mächte« ein Auftakt war.

Bildhaft und sehr lebendig entführt Matthias Teut seine Leser nach Jukahbajahn und spinnt mit seinem angenehmen Schreibstil gekonnt Fäden in seine Geschichte, von denen ich annehme, dass sie im Finale der High-Fantasy Trilogie für die eine oder andere überraschende Wendung sorgen werden.
Auf jeden Fall hoffe ich doch, dass alle losen Enden und gemeinen Cliffhänger im nächsten Band gelöst werden.

Matthias Teut nutzt wie in seinem Debüt zuvor die abwechselnde Erzählperspektive seiner Helden Atharu, Selana und  Pitu, um den Leser durch seine Geschichte zu tragen. Dadurch baut er nicht kontinuierlich einen Spannungsbogen auf, sondern gibt seinen Charakteren damit viel Raum für eine Weiterentwicklung und Authentizität. Gerade Pitu hat in »Erellgorh – Geheime Wege« große Schritte in seiner Entwicklung gemacht und wurde zu einem der tragenden Charaktere der Geschichte –  neben Semje, meinem absoluten Liebling, hat sich Pitu durch seine Weiterentwicklung zum interessantesten Charakter der Geschichte gemausert.

Kurz: »Erellgorh – Geheime Wege« ist die gelungene Fortsetzung einer spannenden High-Fantasy Trilogie. Wer gerne in eigens konstruierten Welten unterwegs ist und sich an fremden Ländern, Mächten und Wesen sowie einem Kampf zwischen Gut und Böse nicht satt lesen kann, ist mit der Erellgorh-Trilogie von Matthias Teut gut beraten.

Bewertung

5 von 5

 

 

 

DIE Erellgorh-Trilogie

 

←Rezension »Erellgorh – Geheime Mächte«


Weitere Meinungen zu »Erellgorh – Geheime Wege« von Matthias Teut

♦ ♦ ♦ ♦ ♦
Claudis Gedankenwelt
Sometimes it’s Wonderland


⇒ Klicke hier, um Deine Rezension zu verlinken


(*Anmerkung: Hinter dem verwendeten Buchcovern stecken Affiliate-Links des Amazon Partnerprogramms. Nach §6 TMG ist kommerzieller Inhalt zu kennzeichnen.)

Merken

Merken

Blogger schenken Lesefreude 2017

BSL2017

Heute ist der 22. Welttag des Buches ❤

Die UNESCO hat diesen weltweiten Feiertag  1995 eingeführt und dabei ganz bewusst den 23. April ausgesucht. Dieser Tag geht zurück auf den Georgstag und bezieht sich auf die katalanische Tradition am Namenstag des heiligen Volksheiligen St. Georg Rosen und Bücher zu verschenken.

Danke Georg! 🙂

Nice to know: Auch das vermutete Geburts- sowie Todesdatum von William Shakespeare (u.a.) fallen auf diesen Tag.

Genug vom Fachwissen, hier der wirklich interessante Teil: die Gewinne & Verlosung

BLausteinkriege 1 - T.S. Orgel

Die Blausteinkriege 01 – Das Erbe von Berun
von T.S. Orgel 

Klappentext:
Magie ist ein gefährliches Spiel …

Einst war es der Nabel der Welt, doch nun steht es vor dem Niedergang: das Kaiserreich Berun, gegründet auf die Schlagkraft seiner Heere und den unerbittlichen Kampf gegen die Magie des Blausteins. Als Beruns Macht schwindet, kreuzen sich die Pfade dreier Menschen – ein Mädchen, ein Schwertkämpfer und ein Spion. Keiner von ihnen ahnt, wie unauflöslich ihr Schicksal mit der Zukunft von Berun verwoben ist.

Bloody Mary Nadine Roth

Bloody Mary
von Nadine Roth

Klappentext:
»Mein Name ist Mary. Bloody Mary. Sie rufen mich, und ich töte sie. Doch dieses Mal nicht.
Er hat mich gerufen. Und das hat alles verändert.«

Im Jahr 1990 wird die sechzehnjährige Mary Jane Wyler von einem Serienmörder auf grausame Art und Weise umgebracht und findet sich in der Totenwelt wieder. Gefangen hinter Spiegeln, wartet sie darauf, dass jemand nach ihr ruft, um Rache an den Lebenden zu nehmen.
Der siebzehnjährige Avian glaubt nicht an diesen Mythos. Um seinem besten Freund zu beweisen, dass alles reine Fiktion ist, ruft er den Rachegeist – und sieht sich plötzlich Bloody Mary gegenüber. Aber ist sie tatsächlich so blutrünstig, wie die Legende behauptet? Oder steckt hinter der Furcht einflößenden Gestalt nur ein einsames Mädchen, das sich nach Mitgefühl und Wärme sehnt?
Avian versucht, zu Mary Jane Wyler durchzudringen, doch er spielt dabei mit seinem Leben.
»In der Welt der Toten gibt es drei Regeln: Zeige keine Gnade, zeige keine Schwäche, zeige keine Gefühle. Ich habe jede einzelne gebrochen.«

 

Elesztrah - Feuer und Eis - Fanny Bechert

Elesztrah 01 – Feuer und Eis
von Fanny Bechert (signiert)

Klappentext:
Eine verbannte Jägerin auf der Suche nach ihrem Gefährten …
Ein Krieger aus den Reihen der königlichen Garde …
Eine Macht, die beide untrennbar miteinander verbindet …
Als die Elfe Lysanna herausfindet, dass ihr Gefährte von dem gefürchteten Flammenden Lord gefangen gehalten wird, verspürt sie nur einen Wunsch: ihn zu befreien. Dabei zählt sie auf die Hilfe ihres Clans ›Angelus Mortis‹.
Mitten in den Vorbereitungen auf den bevorstehenden Kampf taucht jedoch der Elfenkrieger Aerthas in ihrem Dorf auf, mit dem sich Lysanna auf unerklärliche Weise verbunden fühlt. Liegt es daran, dass sie beide geheimnisvolle Kräfte in sich tragen, die sie gemeinsam lernen müssen, zu beherrschen? Denn ihre vereinte Macht könnte die einzige Möglichkeit sein, den Flammenden Lord endgültig zu vernichten.
Doch selbst wenn ihnen das gelingen sollte, steht die wachsende Zuneigung, die zwischen Aerthas und Lysanna entsteht, unter einem ungünstigen Stern.

 

Melinda C.M. Spoerri
Melinda – Dein Weg zu mir 
von C.M. Spoerri (signiert)

Klappentext:

Nur ein Kuss. Kein Licht. Keine Namen.
Seit sechs Jahren hat Melinda keinen Mann mehr geküsst. Als die Studentin auf der Hochzeit einer Bekannten in einem dunklen Zimmer einem Fremden gegenübersteht, fasst sie den Entschluss, den Schritt aus ihrer Männer-Abstinenz zu wagen. Schließlich ist sie bereits einundzwanzig, die drei Regeln, auf die sie sich einigen, klingen harmlos und sie würde dem Unbekannten nie wieder begegnen.
Leider scheint das Glück nicht auf Melindas Seite zu sein. Ein paar Tage später stellt sich der Mann, den sie im Dunkeln geküsst hat, als ihr neuer Chef heraus – und obendrein als DER Playboy des Napa Valleys: Armando Pérez.

 

So kannst Du gewinnen:
Schreib Dein Wunschbuch als Kommentar unter diesen Beitrag. Ganz wichtig: möchtest Du für mehr als ein Buch in den Lostopf hüpfen, musst Du für jedes Buch einen EIGENEN Kommentar schreiben.
Unter allen Kommentaren lose ich dann aus – bitte gebt mir ein bisschen Zeit dafür 😀 .

Das Gewinnspiel endet am 30. April 2017 um 23.59 h.

Teilnahmebedingungen:
– Gewinnspielveranstalter: Jasmin von Bücherleser
– Du bist über 18 Jahre alt oder besitzt eine Einverständniserklärung Deiner Eltern.
– Du hast einen Wohnsitz in Deutschland, Österreich oder der Schweiz. Wenn Du woanders wohnst, erklärst Du Dich in Falle eines Gewinns bereit, das Porto zu übernehmen.
– Du bist damit einverstanden, dass Dein Name hier und auf Facebook veröffentlicht wird.
– Ich komme nicht für auf dem Versandweg Verlorenes auf.
– Die Gewinner werden schnellstmöglich ermittelt und dann hier & auf Facebook bekannt gegeben.

Viel Glück! ❤

»Der schwarze Thron – Die Schwestern« von Kendare Blake – Leseprobe

Der penhaligon Verlag hat zur Schlacht gerufen: Die drei Königinnen feiern ihren 16. Geburtstag und das Jahr des Aufstiegs beginnt an Beltane. Giftmischer, Elementwandler und Naturbegabte sind angehalten ihre Königin zu unterstützen und für ihren Thron Punkte zu sammeln.

 

Nun denn,  als Giftmischer stehen wir hinter Königin Katherine und tun alles, um sie auf den Thron zu bringen.
Diese Woche gibt es eine Leseprobe für euch 😀

→ Zur PDF Leseprobe ←

#DerSchwarzeThron  #ClanDerGiftmischer


»Der Schwarze Thron – Die Schwestern« – Kendare Blake

Der Schwarze ThronDie Schwestern von Kendare Blake Sie sind Schwestern. Sie sind Drillinge, die Töchter der Königin. Jede von ihnen hat das Recht auf den Thron des Inselreichs Fennbirn, aber nur eine wird ihn besteigen können. Mirabella, Katharine und Arsinoe wurden mit verschiedenen magischen Talenten geboren — doch nur, wer diese auch beherrscht, kann die anderen Schwestern besiegen und die Herrschaft antreten. Vorher aber müssen sie ein grausames Ritual bestehen. Es ist ein Kampf um Leben und Tod — er beginnt in der Nacht ihres sechzehnten Geburtstages …

Seiten: 448
ISBN: 978-3764531447
ET: 09. Mai 2017
Affiliate_Amazon

 

(*Anmerkung: Hinter den verwendeten Buchcovern & Buttons stecken Affiliate-Links des Amazon und/oder Thalia – Partnerprogramms. Nach §6 TMG ist kommerzieller Inhalt zu kennzeichnen.)

Nachtrag zur Blogtour „Das Geheimnis der Madame Yin“ von Nathan Winters

Am 09. April 2017 gab es hier im Rahmen der Blogtour zu „Das Geheimnis der Madame Yin“ von Nathan Winters ein Interview mit dem Autor.

Nathan Winters und Cover

Für das Gewinnspiel der Blogtour habe ich euch gefragt: „Welche Frage würdest Du Autor Jürgen Bärbig gerne stellen?
Das Coole: Jürgen Bärbig (Nathan Winters ist eines seiner Pseudonyme) hat die Blogtour verfolgt und sich -ganz ohne Absprache- die Mühe gemacht und eure Fragen beantwortet! ❤ 🙂

Hier eure Fragen An & die Antworten von
Nathan Winters

Katja von Missrose’s Bücherwelt schrieb:
Also ich würde den Autoren mal fragen, was er jungen Autoren sagt, die gerade erst mit dem Schreiben beginnen.

„„Nathan

Ich würde jungen Autoren raten, sich einer Schreibgruppe oder einem Autorentreff anzuschließen, zu dem man sich regelmäßig trifft, um Texte vorzulesen und sie danach dann zu besprechen. Ich habe das auch gemacht und weiß diese Treffen bis heute zu schätzen.
Interessant ist auch der Besuch einer Schreibwerkstatt. Tatsächlich ist Schreiben auch Handwerk und das kann man lernen.
Ganz wichtig: Bei Kritik nicht eingeschnappt sein und darüber nachdenken. Vielleicht ist die Kritik gar nicht so falsch und der Text gewinnt an Substanz, wenn man sie sich zu Herzen nimmt.
Wenn gelobt oder kritisiert wird, immer nachfragen, was war gut und was war schlecht. Nur so kann man seine Stärken ausbauen und seine Fehler korrigieren.

Karin fragte:
Wie schaut so ein normaler Arbeits/Schreibtag des Autoren aus…gibt es bestimmte Rituale…beste Schreibezeit Morgens, Mitttags oder Abends?

„„Nathan

Mein Wecker klingelt morgens um sechs. Dann mache ich mir eine Tasse Kaffee und beginne mit den ersten Seiten. Ich versuche täglich ein Pensum von sechs bis acht Normseiten zu schreiben, das klappt mal mehr, mal weniger. Es hängt auch sehr davon ab, an welcher Szene ich gerade arbeite.
Ich arbeite also am liebsten morgens, da bin ich durch Dinge des Alltags noch nicht so abgelenkt, aber meist schreibe ich auch noch am Nachmittag, oder gelegentlich am Abend. Dazwischen lege ich aber auch immer kreative Pausen ein. Auch wenn man es nicht glaubt, Schreiben kann einen schon sehr auslaugen. Dann gehe ich spazieren oder mache etwas anderes, was nichts mit Schreiben zu tun hat um die Batterie wieder aufzuladen.

Katja fragte, ob er (Nathan Winters) sich vorstellen kann, ein Buch zusammen mit einem anderen Autor oder einer anderen Autorin zu schreiben

„„Nathan

Das könnte ich mir generell vorstellen, aber da muss die Chemie stimmen und der oder diejenige muss in der Nähe wohnen. Nur über e-Mails oder Telefon Kontakt halten, stelle ich mir bei einem Romanprojekt schwierig vor. Doch momentan ist nichts in dieser Richtung geplant.

Jenny S. stellte folgende Fragen an Nathan Winters:
Wenn er (Nathan Winters) selbst in eine Zeit reisen könnte wohin wäre das und was würde er in dieser Zeit gerne für eine Rolle spielen?

„„Nathan

Da hätte ich gern eine Zehnerkarte, denn es gibt so viele Epochen, die mich reizen, da fällt es mir schwer mich für eine zu entscheiden. Eine wäre aber sicher das viktorianische England.
Eine bestimmte Rolle möchte ich da gar nicht spielen. Ich wäre viel lieber Beobachter und Sammler. Ich würde mir von überallher etwas mitbringen und die Eindrücke aus diesem Zeitalter, wie ein Schwamm, in mich aufsaugen.

Sabrina Z., interessierte sich dafür, welche Art von Urlaub Nathan Winters am liebsten macht.

„„Nathan

Ich muss mich bewegen und etwas von dem Land sehen, das ich besuche. Also Museen, Ruinen, Burgen, Schlösser. So was steht immer ganz oben auf meiner to-do-Liste. Außerdem wandere ich gerne, gehe reiten, oder Bogenschießen. Und ich liebe Berge. Deshalb fahren wir auch recht häufig nach Bayern in Urlaub oder in nordische Länder, da es dort all das gibt. Wenn ich das habe, bin ich mehr als glücklich.

Carola stellte folgende Frage an den Autor:
Du hast ja schon viel über dich erzählt, aber mich interessiert ja mal dein Lieblingsessen. Essen sagt viel über Leute aus

„„Nathan

Ich mag sehr gern chinesisches Essen, oder Pizza. In Bayern auch gerne mal Krustenbraten in Dunkelbiersoße oder „Kässpatzen“. Davon würde ich mich zwar nicht jeden Tag ernähren, aber so gelegentlich, kann ich die schon sehr gut vertragen. Und als Nachtisch: Eis. Am liebsten die klassischen Sorten.

Und Daniela S. wollte wissen,…
…was seine nächsten Pläne sind.

„„Nathan

Zurzeit arbeite ich an einer neuen E-Book Serie und bereite die Plots für eine Wikingergeschichte und einen Aachen Thriller vor. Es kann natürlich sein, dass es einen zweiten Teil von Celeste und Edwards gibt, dann hätten die beiden natürlich Vorrang.

Liebe Grüße
Nathan

Vielen Dank Nathan Winters für diese wundervolle Überraschung an die Teilnehmer der Blogtour! Danke, dass Du Dir spontan die Zeit genommen und ihre Fragen beantwortet hast. 🙂

Rezension: »Animox 02 – Das Auge der Schlange« von Aimée Carter

animox das auge der schöamge aimee carter»Animox – Das Auge der Schlange«
von Aimée Carter

Oetinger Verlag, März 2017
978-3-7891-4624-4
384 Seiten
Preis:  11,99€ eBook | 14,99€ Taschenbuch

Affiliate_Amazon
Affliliate_Thalia

 

Inhalt

Simon Thorn ist noch nicht richtig im L.A.G.E.R. angekommen, als Animox lebt er nach dem Tod seines Onkels nicht mehr außerhalb der Animox-Gemeinschaft.
Neben seiner Trauer  trägt Simon ein Geheimnis mit sich herum, das nicht nur sein ohnehin schwieriges Verhältnis zu seinem Zwillingsbruder bedrohen kann, sondern Simon in Lebensgefahr bringt.
Als Simon eine Nachricht seiner entführten Mutter bekommt, beschließt er sich zusammen mit seinen Freunden auf den Weg zu machen und sie zu retten. Ganz nebenbei will er außerdem verhindern, dass die Waffe des Legendären Bestienkönigs wieder zusammen gesetzt wird. Dazu muss er ins Reich der Reptilien und ihren Teil der Waffe mitnehmen.
Dabei gerät nicht nur sein Geheimnis, sondern auch Simon selbst in Gefahr….

Fazit

Mit »Animox – Das Auge der Schlange« hat Aimée Carter eine fesselnde Fortsetzung ihrer Jugenbuch-Reihe geschaffen.

Unterhaltsam, spannend und authentisch zeichnet Aimée Carter Simons Abenteuer für ihre Leser auf imaginäre Leinwände. Durch den einfachen, aber lebendigen und mitreißenden Schreibstil der Autorin entstanden beim Lesen Bilder und kurze Szenen in meinem Kopf. Ich war mit Simon im L.A.G.E.R., im Zoo, in Chicago und Arizona.
Neben Simon, der in den letzten zwei Monate seit dem Ende von »Animox –  Das heulen der Wölfe« erwachsener werden musste und nicht immer an einen 12-Jährigen erinnert, sondern oft reifer wirkt, haben diesmal auch Jam, Ariana, Nolan und Winter Spielraum für ihre Entwicklung bekommen. Bunt und schillernd wie die Freunde sind, habe ich manchmal vergessen, dass sie alle erst 12 Jahre sind.
Wer also ungern Geschichten mit sehr jungen Charakteren liest, sollte bei Interesse dennoch einen Blick auf die »Animox«-Reihe von Aimée Carter werfen. Vielleicht entdeckt ihr ja ein neues Abenteuer für euch.  🙂

Wie für für gute Jugendbüchern geeignet, nimmt auch »Animox – Das Auge der Schlange« schnell an Fahrt auf und hält quasi von Seite eins ein hohes Spannungs- und Unterhaltungslevel.
Ich habe die Fortsetzung von Simons Abenteuer binnen eines Tages gelesen und fiebere nun wieder der Fortsetzung entgegen.

Kurz: „Animox – Das Auge der Schlange“ von Aimée Carter ist ein kurzweiliger Jugendroman, der nicht nur Leser und Fans von spannender Jugendliteratur bestens unterhält, sondern auch eine Empfehlung für Leser ist, die gerne spannende Geschichten ohne absurd hohe Komplexität mögen.

 

Bewertung

5 von5 plus bienchen

5 von 5 mit Bienchen

 

 

 

DIE ANIMOX-REIHE

←Rezension »Animox – Das Heulen der Wölfe«


Weitere Meinungen zu »Animox – Das Auge der Schlange« von Aimée Carter

♦ ♦ ♦ ♦ ♦
Books and their World
Mii’s Bücherwelt
Bücherfarben
Büchersalat
Drakoni’s Bücherwelt
Das Buchmonster
Ricas fantastische Bücherwelt
Mein Bücherchaos
Booknaerrisch
Books Affair

♦ ♦ ♦ ♦
Charleen’s Traumbibliothek 


⇒ Klicke hier, um Deine Rezension zu verlinken


(*Anmerkung: Hinter dem verwendeten Buchcovern stecken Affiliate-Links des Amazon Partnerprogramms. Nach §6 TMG ist kommerzieller Inhalt zu kennzeichnen.)

Merken

Merken

»Der schwarze Thron – Die Schwestern« von Kendare Blake

Der penhaligon Verlag hat zur Schlacht gerufen: Die drei Königinnen feiern ihren 16. Geburtstag und das Jahr des Aufstiegs beginnt an Beltane. Giftmischer, Elementwandler und Naturbegabte sind angehalten ihre Königin zu unterstützen und für ihren Thron Punkte zu sammeln.

Nun denn,  als Giftmischer stehen wir hinter Königin Katherine und tun alles, um sie auf den Thron zu bringen.
Diese Woche heißt das: Wir teilen das Grußwort von Autorin Kendare Blake 🙂

#DerSchwarzeThron  #ClanDerGiftmischer


»Der Schwarze Thron – Die Schwestern« – Kendare Blake

Der Schwarze ThronDie Schwestern von Kendare Blake Sie sind Schwestern. Sie sind Drillinge, die Töchter der Königin. Jede von ihnen hat das Recht auf den Thron des Inselreichs Fennbirn, aber nur eine wird ihn besteigen können. Mirabella, Katharine und Arsinoe wurden mit verschiedenen magischen Talenten geboren — doch nur, wer diese auch beherrscht, kann die anderen Schwestern besiegen und die Herrschaft antreten. Vorher aber müssen sie ein grausames Ritual bestehen. Es ist ein Kampf um Leben und Tod — er beginnt in der Nacht ihres sechzehnten Geburtstages …

Seiten: 448
ISBN: 978-3764531447
ET: 09. Mai 2017
Affiliate_Amazon

 

(*Anmerkung: Hinter den verwendeten Buchcovern & Buttons stecken Affiliate-Links des Amazon und/oder Thalia – Partnerprogramms. Nach §6 TMG ist kommerzieller Inhalt zu kennzeichnen.)

Gewinnerbekanntgabe Blogtour „Das Geheimnis der Madame Yin“ von Nathan Winters

Hallo ihr Lieben,

leider ist unsere Blogtour zu „Das Geheimnis von Madame Yin“ schon wieder zu Ende. Wir danken euch für euer zahlreiches Interesse und die Teilnahme an unserem Gewinnspiel. Bevor wir uns endgültig von euch verabschieden, haben wir natürlich noch ein paar Gewinner bekanntzugeben:

Das signierte Print: Katja
Je ein Print: Jenny Siebentaler, Karin
Je eine signierte Postkarte: Tiffi2000, Missroses1989, Sarina Ziemann, Daniela Schiebeck, Isabell Hertz, Carola

Es gibt diesmal also nur Gewinner und diesen natürlich unseren herzlichsten Glückwunsch.

Schickt bitte eure Adresse bis 20.4. an contact@spreadandread.de, damit ihr eure Gewinne erhalten könnt.

Wer kein Glück hatte das Buch direkt zu gewinnen und epub-Leser ist, hat übrigens noch 2 Wochen Zeit das Buch im Hugendubel-Deal als epub exklusiv zu beziehen, bevor es dann in allen eBooks-Shops verfügbar wird.

Wir freuen uns, euch bei der nächsten Tour wiederzusehen und wünschen euch frohe Ostertage.

Euer
Tourteam