Rezension: »Behemoth 2333 – Band 01: Das Jupiter Ereignis« von Joshua Tree

Behemoth 2333 - Band 01 Das Jupiter Ereignis Joshua Tree»Behemoth 2333 – Band 01: Das Jupiter Ereignis«
von Joshua Tree

Self Pubslishing, Juli 2017
ASIN: B074CCVXTX
172 Seiten
Preis:  2,99€ eBook

Leseprobe

Bestellen Amazon

Inhalt

Im Jahr 2333 ist der Kontakt zur Erde abgebrochen und in der einzigen Kolonie der Menschen im Archimedes System herrscht Unruhe. Ungeklärte Entführungswellen haben das System mehrmals erschüttert, politische Parteien versuchen sich durchzusetzen und ein Krieg stürzt alles ins Chaos.
Als sich trotz aller Unmöglichkeiten ein Wurmloch mitten im Archimedes System öffnet, sieht sich Schmuggler-Captain Jeremy Brandt mit seiner Crew unverhofft in der Lage der Navy zu helfen und sich dem mysteriösen Feind hinter dem Wurmloch zu stellen…

Fazit

»Behemoth 2333 – Band 01: Das Jupiter Ereignis« von Joshua Tree ist der fulminante Auftakt einer Science Fiction eBook-Serie, die auch als Print erscheinen wird. Regelmäßig wird der Autor seine Leser mit auf die Abenteuer von Captain Jeremy Brandt und seiner Crew nehmen – ich freue mich schon!

Auf den 172 Seiten des ersten Bandes bringt Joshua Tree viele Informationen über seine Sci-Fi-Welt unter, neben Personen, politischen Parteien und Planeten lernt der Leser auch neue technische Begriffe. Trotz der fülle der Information ist es dem Autor gelungen, einen spannenden und nicht überladenen Einstieg in die Abenteuer von Jeremy Brandt zu schreiben, der gleichzeitig fesselnd und lebendig ist.
Wie im Auftakt seines Fanatsy-Abenteuers »Pilgrim – Die Rebellen« zeigt Autor Joshua Tree seine Vorliebe für komplexe Hintergründe, detaillierte Welten und Intrigen, überrascht aber auch mit seinem Talent für rasante Weltraumschlachten. Lebendig und bildhaft schreibt Joshua Tree die Abenteuer von Captain Jeremy Brandt nieder und baut von der ersten bis zur letzten Seite Spannung auf. Entsprechend rasant ist das Lesetempo, Pausen oder Langeweile kommen nicht auf.  Neben Spannung, Action und Intrigen legt Joshua Tree aber auch Wert auf gut gestaltete Charaktere, die Tiefe und Potential haben.
Ich frage mich immer noch, wie er das auf 172 Seiten alles unterbringen konnte. Aber er hat es geschafft, ohne dass der Auftakt der »Behemoth 2333«-Reihe überladen wirkt.

Kurz: »Behemoth 2333 – Band 01: Das Jupiter Ereignis« von Joshua Tree ist der actionreiche Auftakt einer rasanten und komplexen Science-Fiction Serie, die eine Empfehlung für Leser ist, die keine Angst vor anspruchsvollen Handlungssträngen, sarkastischen Charakteren, Witz und Kreaturen aus der Tiefe des Alls haben.

Bewertung

5 von 5

 

Autor

Joshua Tree

Joshua Tree ist das Pseudonym von Kommunikationstrainer, Journalist, Abenteurer und Autor Benjamin Krämer, geboren 1986. Zusammen mit seinem Bruder entwickelte der Autor das „EPIC Coaching“ für Führungskräfte und schreibt Ratgeber wie „Über das Selbst hinaus“.
2017 veröffentlichte der Autor als Joshua Tree den Auftakt der Pilgrim-Saga  – von irgendwo auf der Welt. Seit Mai 2016 befindet sich Joshua Tree nämlich immer mal wieder mit dem Motorrad auf Weltreise.

Website · Facebook

 

Behemoth 2333

 


Weitere Meinungen zu »Behemoth 2333 – Das Jupiter Ereignis« von Joshua Tree

Naraliyas Journey to Fairytales
Weltenwanderer


(*Anmerkung: Hinter dem verwendeten Buchcovern stecken Affiliate-Links des Amazon Partnerprogramms. Nach §6 TMG ist kommerzieller Inhalt zu kennzeichnen.)

Merken

Rezension »Pilgrim 01 – Die Rebellen« von Joshua Tree

Pilgrim Die Rebellen Joschua Tree»Pilgrim 01 – Die Rebellen«
von Joshua Tree

Selfpublishing, April 2017
ISBN: 978-1-5210-0286-5
346 Seiten
Preis:  2,99€ eBook | 12,99€ Taschenbuch

 

Affiliate_Amazon

 

Inhalt

Einsam mitten im Meer liegt der Berg, der den Pilgrim für 40 Sommer ein Zuhause ist und ihnen die Gelegenheit bietet zur Verschmelzung zu gelangen.
Magnus lebt als Sohn des Hüters der Seelen ein gutes Leben auf Pilgrim. Wäre da nicht die Weltenblume, die den Seelenfrieden bedroht und die Pilgrim zu Wahnsinn verleitet. Oder nicht?
Magnus beginnt zu Zweifeln und nach Antworten zu suchen, als sich der 40 Sommer seiner Schwester dem Ende zuneigt. Als sich die Ereignisse überschlagen muss Magnus zusammen mit seinen Freunden die Grundfeste seiner Welt erneuern und sich den Konsequenzen seiner Suche stellen.

Fazit

„Pilgrim – Die Rebellen“ ist ein faszinierender, spannender Auftakt einer anspruchsvollen Fantasy-Saga, die einen guten Schuss Science Fiction enthält.

Von Anfang fesselnd und zugleich mysteriös zeichnet Joshua Tree seine Geschichte mit bildhaften Schreibstil für seine Leser auf. Es gilt von Seite 1 bis Ende: „Mittendrin statt nur dabei.“
Dabei wird auch direkt von Beginn an deutlich, dass sich „Pilgrim – Die Rebellen“ in den komplexeren Bereich der Fantasy-Literatur einordnen lässt. Wer seichte 08/15-Lektüre sucht, ist hier definitiv Fehl am Platz.
Dabei überfordert der Autor seine Leser aber nicht. Vielmehr führt er Stück für Stück in seine Welt ein und auch wenn der Leser wohl Stellen hat, die erstmal Fragezeichen zurücklassen, werden diese gut in die Geschichte integriert und in verkraftbarer Zeit abgemildert oder aufgelöst.

Zusammen mit den Protagonisten erlebt der Leser hier die Handlung in „Echtzeit“ und kann dabei die Zukunft ebensowenig wie die Charaktere erahnen.
Neben dem flüssigen Schreibstil und der spannenden Weltenkonstruktion überzeugt Joshua Tree auch mit seinen Charakteren. Lebendig und überzeugend entdecken Magnus und seine Freunde die neue Welt – und der Leser mit ihnen.
Ich mag ja auch Käpt’n Graubert gerne, der hat bei mir ein Stein im Brett.

»Wäääh«, machte Kapitän Graubart und rollte sich mit brummendem Schädel auf die Seite. Dabei stieß er gegen etwas Weiches und schob es gedankenverloren von sich. Daraufhin folgte kurze Zeit später ein lautes Rumpeln und ein noch lauteres Stöhnen, was ringsherum von einer Reihe gutturalem Gemecker beantwortet wurde.
Er entschied, dass es an der Zeit war sein einziges verbliebenes Auge zu öffnen und sich das Schlamassel anzuschauen, in das er sich diesmal hineinmanövriert hatte.
Die anschließende Bewegung seines Augenlides wurde von einem stechenden Schmerz begleitet, der sich hinter seiner Stirn beginnend wie eine glühende Klinge durch sein gesamtes Hirn vorarbeitete.
»Gott vor Della!«, fluchte er und kniff das Auge vorsichtshalber wieder zu, während er sich hochwuchtete, um zumindest aufrecht sitzen zu können. An seinem ausgetrockneten Gaumen klebte saurer Alkoholgeschmack.
Als er sich beim Aufrichten nicht übergeben musste, entschied er, dass es kein allzu dramatisches Gelage gewesen sein konnte, auch wenn der widerliche Geschmack in seinem Mund etwas anderes vermuten ließ.
aus: »Pilgrim – Die Rebellen« von Joshua Tree

Kurz: »Pilgrim – Die Rebellen« von Joshua Tree ist der gelungene Auftakt einer vielversprechenden Fantasy-Saga.
Wer gerne einen Blick in komplexere Welten wirft und keine Angst vor anspruchsvoller Literatur hat, sollte einen Blick auf die Leseprobe von „Pilgrim – Die Rebellen“ werfen.

Bewertung

5 von 5

Das Pilgrim Universum

Erste Trilogie: Der Weg der Rebellen:
1. Pilgrim 1: Die Rebellen
2. Pilgrim 2: Die Verlorenen
3. Pilgrim 3: Die Geächteten (in Kürze)

Zweite Trilogie: Der Weg der Erwachten:
4. Pilgrim 4: Die Magier (in Vorb.)
5. Pilgrim 5: Die Zerstörer (in Vorb.)
6. Pilgrim 6: Die Erlöser (in Vorb.)

 


Weitere Meinungen zu »Pilgrim 01 – Die Rebellen« von Joshua Tree

Liza’s Bücherwelt
Weltenwanderer
Magische Momente
Lesenliebenträumen
Nikis Lesewelt


⇒ Klicke hier, um Deine Rezension zu verlinken


(*Anmerkung: Hinter dem verwendeten Buchcovern stecken Affiliate-Links des Amazon Partnerprogramms. Nach §6 TMG ist kommerzieller Inhalt zu kennzeichnen.)

Merken

#autorensonntag mit Joshua Tree

 

Joshua Tree ist das Pseudonym von Kommunikationstrainer, Journalist, Abenteurer und Autor Benjamin Krämer, geboren 1986.
Zusammen mit seinem Bruder entwickelte der Autor das „EPIC Coaching“ für Führungskräfte und schreibt Ratgeber wie „Über das Selbst hinaus“.
2017 veröffentlichte der Autor als Joshua Tree den Auftakt der Pilgrim-Saga im Selfpublishing – von irgendwo auf der Welt. Seit Mai 2016 befindet sich Joshua Tree nämlich mit dem Motorrad auf Weltreise.

EIN KURZPORTRAIT – INTUITIVE ANTWORTEN

Lieber…
…eBook oder gebundenes Buch?
Ebook

…Hund oder Katze?
Katze

…Tee oder Kaffee?
Tee

…roter oder grüner Wackelpudding?
Roter!

 Das Schreiben begann für mich…
Mit Gedichten.

Ein Buch muss…
spannend sein. Ganz einfach 😉!

Ein Kindheitstraum von mir war…
Ein Buch zu veröffentlichen bei einem großen Verlag.

 Völlig unterschätzt wird…
Der Dichter John Keats.

Wenn ich Musik höre, dann…
Schandmaul oder Kurt Hugo Schneider.

Ich habe eine seltsame Angewohnheit, nämlich…
vor dem Frühstück auf leeren Magen joggen.

DAS INTERVIEW

BücherleserBist Du hauptberuflich Autor oder ist das bisher deine Zweitbeschäftigung?

Joshua Tree

Ich bin „von Haus aus“ Kommunikationstrainer und Coach, nebenbei schreibe ich für Ullstein/Allegria Ratgeber und nun als Selfpublisher die Pilgrim Saga. Außerdem bin ich seit einem Jahr auf Weltreise.

Bücherleser

Welches Buch liest Du gerade bzw. hast Du zuletzt beendet?

Joshua Tree

The Secret von Rhonda Byrne

 

Bücherleser

Wenn Du nicht gerade schreibst, wie verbringst Du Deine Zeit?

Joshua Tree

Auf Weltreise auf dem Motorrad, Fahrrad oder mit dem Rucksack, an meinem Blog www.horizonride.de oder schreibend an den nächsten Pilgrim Bänden.

Bücherleser

Dein/e Lieblingsautor ist…?

Joshua Tree

Da musst du mir vier Antworten erlauben: Fantasy: Tad Williams, Sci-Fi: Peter F. Hamilton, Poesie: John Keats. Außerdem interessiere ich mich für Spirituelles und da ist mein Lieblingsautor ganz klar Eckhart Tolle.

Bücherleser

Wenn Du eine Schreibblockade hast, gibt es dann etwas Bestimmtes, das die Blockade löst?

Joshua Tree

Schwer zu glauben, aber ich hatte noch nie eine Schreibblockade. Es ist wichtig, immer in einem energetischen, motivierten Zustand zu sein, bevor man sich zum Schreiben hinsetzt. Z.B. dusche ich morgens kalt, meditiere 10 Minuten und führe mir vor Augen, wie fantastisch es sein wird zu schreiben und dann gehe ich wirklich motiviert ans Werk und fabuliere wild drauf los 🙂 .

Bücherleser

Du befindest dich derzeit auf Weltreise. Wie gut lässt sich das Schreiben in Deinen Alltag ‚on the road’ integrieren?

Joshua Tree

Momentan sind wir auf Bali (Interview vom 22.5.2017*) , da geht das sehr einfach. Die Unterkünfte sind komfortabel, das Internet schnell, das Essen lecker und es ist warm. Auf einem schönen Balkon am Strand lässt es sich leicht schreiben. Wenn wir wieder mit dem Motorrad durch die Wildnis fahren wird es schwieriger, klar.

Bücherleser

Wie versorgst Du dich auf Weltreise mit neuem Lesestoff?

Joshua Tree

Ich habe einen Kindle und liebe ihn. Ein Printexemplar fasst sich immer noch toller an, aber ein Ereader ist einfach um Welten praktischer. Ich konnte mir sogar in Tadschikistan zwischen Pamir und Hindukusch ein neues Buch kaufen und direkt anfangen zu lesen – das ist wirklich fantastisch!

Bücherleser

Gibt es ein Buch, dass Dich so beeindruckt oder berührt hat, dass Du der Meinung bist, dieses Buch sollte jeder mal gelesen haben? Wenn ja, welches?

Joshua Tree

Eine neue Erde von Eckhart Tolle.

 

Bücherleser

Welche bereits existierende Romanfigur hättest Du gerne aus Deiner Feder erschaffen? Und warum?

Joshua Tree

Rand al’Thor, der wiedergeborene Drache aus dem Rad der Zeit, den hätte ich gerne selbst erschaffen. Über die unzähligen Bände des Zyklus entwickelt er sich von einem liebevollen Dummkopf und Schönling zu einem Mann, der ständig zwischen menschlichen Emotionen und Moral entscheiden muss. Er wird damit so herrlich greifbar und nachvollziehbar, wie selten eine Romanfigur. Beispiel: Ein anderer Reisender, den ich in Vietnam traf, wurde von einem Auto angefahren und der Autofahrer hat ihn dann beschuldigt schuld zu sein und aufs üble beschimpft. Der Reisende meinte daraufhin zu mir: „Da wollte ich ihm so gerne eine Backpfeife geben. Das hätte sich wirklich gut angefühlt, einfach nur eine kleine, kurze Backpfeife.“ Ich glaube, dass wir alle solche emotionalen Momente und Gedanken haben von Zeit zu Zeit und gleichzeitig einer wichtigen humanistischen Moral nachgehen sollten. Dieses hin und her gerissen sein, ist sehr menschlich und Rand al’Thor aus der Feder von Robert Jordan hat das sehr gut durch seinen Helden zum Ausdruck gebracht.

Bücherleser

Gibt es ein besonders schönes/lustiges/skurriles Erlebnis, das Du als Autor hattest?

Joshua Tree

Oh ja: Als mein Bruder und ich vom Goldmann Verlag eingeladen wurden, um über einen Vertrag für unser Buch „Über das Selbst hinaus – glücklich mit sich und anderen in drei Schritten“ zu verhandeln, kamen wir in München im Verlagsgebäude an und der Chef begrüßt uns etwas gehetzt und erklärt uns, dass die Mitarbeiterin, die unser Manuskript ausgewählt hatte, vor eine Stunde(!) gefeuert worden sei. Es war schnell klar, dass der Mann nur aus Höflichkeit bei uns sitzt und keine Ahnung hat, wovon wir überhaupt reden.

Glücklicherweise hat uns dann Ullstein unter Vertrag genommen.

Bücherleser

Vielen Dank für den Einblick. 🙂 Natürlich wollen wir auch noch etwas mehr über Deine Bücher wissen.

Bücherleser

Welcher Deiner Charakter war die größte Herausforderung für Dich und warum?

Joshua Tree

Das ist wohl Tzunai. Sie ist mein Lieblingscharakter und gleichzeitig der schwierigste, weil ich es immer als Gratwanderung empfinde, als Mann eine glaubwürdige Frauenfigur zu erschaffen. Ich möchte, dass sie ein starker Charakter ist, weil ich Frauen für stärker als Männer halte in vielen Bereichen. Gleichzeitig möchte ich nicht den Fehler vieler männlicher Autoren machen, dass sie starke Frauencharaktere einfach wie Männer darstellen, also besonders vorlaut, kräftig, schlagfertig oder rüpelhaft. Frauen sind uns Männern doch gerade in den Bereichen emotionaler Intelligenz, Mut, Ausdauer, Willensstärke und Sozialkompetenz überlegen. Eine starke weibliche Figur darf und sollte also ruhig weiblich sein und nicht zum Mann werden müssen, um als stark zu gelten. Ein Beispiel: Ich habe im Nebenfach Psychologie studiert und weiß, dass die Nähe zu ihren Gefühlen und dass es ihnen leichter fällt zu weinen, ein riesiger Vorteil von Frauen gegenüber Männern ist. Starke Frauencharaktere dürfen aber solche „Schwächen“, die ja keine sind, in vielen Romanen nie zeigen. Ich hoffe mir gelingt das mit der Wandlung, die der Charakter durchmacht.

Bücherleser

Hast Du aktuell neben der Pilgrim-Saga noch andere Schreibprojekte in Arbeit?

Joshua Tree

Nein. Auch wenn ich Ende des Jahres wohl mit dem Schreiben eines Buches über mein Abenteuer Weltreise beginnen werde.

Bücherleser

Und jetzt geht es noch kurz in Richtung Zukunft. Zwischen der Veröffentlichung „Pilgrim –Rebellion“ und „Pilgrim – Die Verlorenen“ lagen keine drei Wochen. Wann können wir mit deiner nächsten Veröffentlichung rechnen?

Joshua Tree

Als ich Pilgrim noch an einen Verlag geben wollte, hatte der erste Band 800 Seiten. Den habe ich in zwei Romane geteilt, darum lag nur so eine kurze Zeit zwischen der Veröffentlichung. Ich habe aber für jeden Band bereits das Storyboard und auch ein weitreichendes Szenenboard erstellt, darum ist der Schreibprozess jetzt sehr effizient und schnell. „Pilgrim 3 – Die Geächteten“ wird voraussichtlich noch im Juli erscheinen.

Bücherleser

Gibt es noch irgendwas, das Du Deinen Lesern noch mitteilen möchtest?

Joshua Tree

Ich danke jedem von euch, der in die Welt der Pilgrim eintaucht, in gewisser Weise ja in meine Gedankenwelt – herzlich willkommen :-)! Ich freue mich wirklich über einen engen Austausch mit meinen Lesern, darum ist mir jede einzelne Nachricht eine große Freude.

Bücherleser

Vielen, vielen Dank an dieser Stelle für das tolle Interview mit Dir!

*Anmerkung des Verfassers

Aus der Feder von Joshua Tree

 

Stand: 04.06.2017


(Anmerkung: Hinter dem verwendeten Buchcovern stecken Affiliate-Links des Amazon Partnerprogramms. Nach §6 TMG ist kommerzieller Inhalt zu kennzeichnen.)