Gewinnerbeanntgabe Blogotur „Die Bibliothek der flüsternden Schatten – Bücherstadt“ von Akram El-Bahay

Vielen Dank für die rege Teilnahme an der Blogtour. 🙂

Die Losfee hat entschieden:
Herzlichen Glückwunsch an Bücherfarben. Bitte schreibe mir deine Adresse bis zum 09.09.17 als Mail an buecherleserjw@gmail.com.

 

 

Leseprobe »Leuchtendschwarzer Rabenmond« von Valentina Kramer

leuchtend schwarzer Rabenmond

Leseprobe

Leuchtendschwarzer Rabenmond

Prolog

     Ein Klappern reißt den Mann in Schwarz aus seiner Konzentration. Er schreckt auf und stößt einen Halter mit Reagenzgläsern um. Klirrend zerspringt das dünne Material auf dem Steinboden und eine grelle Flüssigkeit läuft in zähen Rinnsalen hinaus.
Der Mann stößt einen herben Fluch aus und bückte sich, um zu retten, was zu retten ist. Ein beißender Schmerz durchzuckt ihn. In der Ferne erklingt das Lachen von Jugendlichen. Unter seiner Kapuze verdrehen sich die Augen und aus der Fingerkuppe tropft Blut. Seufzend zieht er eine Schublade auf, entnimmt eine kleine Phiole. Sein Blick streift kurz den leuchtend grünen Inhalt und er unterdrückt ein Schaudern.
     Was muss, das muss!
     Ohne noch länger mit sich zu ringen, setzt er das Gefäß an die Lippen. Der beißende Geschmack des Gegenmittels breitet sich in seinem Mund aus und hinterlässt eine trockene Schicht, als hätte er Pulver gegessen. Moder und etwas Beißendes verbleiben. Trotz, dass er diese Prozedur mittlerweile teilweise mehrmals täglich vollziehen muss, wird er sich wohl nie an das spezielle Bouquet des Elixiers gewöhnen.
Er verzieht das Gesicht und wirft die Phiole in einen Eimer. Ein leises, gläsernes Klirren antwortet ihm. Dann zieht er den Schlauch aus einer Ecke, dreht an einem Hahn und lässt schlammig braunes Wasser herauslaufen. Scherben und das verlorene Produkt treiben wie träge Papierboote auf der Brühe, durch eine Rinne hinaus.
Der Umhang gleitet herunter. Ein blaues Hemd kommt zum Vorschein. Es ist Zeit, ins Leben zurückzukehren und seine Produktion auf die nächste Woche zu verschieben.
     Rabenbande, verdammte. Diese blöden Kinder sind genauso nutzlos wie die nervtötenden Krähenvögel.
     »Dann könnten sie wenigstens davonfliegen …«, murrt er halblaut und schlägt krachend die Tür der Blechhütte hinter sich zu.

Auszug:

     Ich schlucke und blinzle. Der Geruch von Schnaps und Bier dringt mir in die Nase und fährt mir direkt in den Magen. Ich versuche, flacher zu atmen und warte einen Moment, bis ich sicher sein kann, dass ich mich nicht schon vor dem Aufstehen unelegant den Rückständen von gestern Nacht entledigen muss. Dann setze ich mich vorsichtig auf.

Im Zelt ist es gleißend hell. Ich kneife die Augen zusammen und überlege, was ich wohl tun kann, um den Gesang der Vögel aus meinem Kopf heraus zu halten.
In meine Kniekehlen drückt sich die Kante der Luftmatratze. Ich gähne und bin stolz darauf, dass mein malträtierter Körper das noch irgendwie zustande bringt.
     Wasser.
     Meine Lippen fühlen sich rissig an und mein Kopf braucht dringend Flüssigkeit. Allerdings wird die Diskussion mit Izzy da wohl nicht wirklich dazu beitragen, wenn ich ihr ausreden muss, mir ein »Konterbier« anzudrehen.
    Izzy …
    Etwas in mir rührt sich und ich weiß, dass irgendwas nicht stimmt, aber noch komme ich nicht darauf. Als ich wieder blinzle, stelle ich fest, dass ich auf einem Schlafsack sitze, der nicht mir gehört. Über mich ist meine mintfarbene Wolldecke gelegt … Herkules. Langsam sickert die Erinnerung zurück und ich frage mich, wie ich diese Peinlichkeit jemals wieder gut machen kann. Ich bin eingeschlafen …
     Oh mein Gott.
     Ich fahre mir mit den Händen durch‘s Gesicht und überlege, wie ich mich entschuldigen kann. Wahrscheinlich ist schweigen die beste Idee. Lutz jedenfalls würde sich sicher lustig machen und Schiller hat garantiert ein passendes Zitat dazu. Ich seufze und sehe mich um. Die Stille, die über dem Zelt liegt, ist ungewöhnlich. Auch die Betten sind leer.
Ich schüttle den Kopf und versuche noch einmal genauer hinzusehen. Möglicherweise sind die Wände des Zelts dichter, als ich dachte. Langsam stehe ich auf, versuche das Blei in meinen Beinen zu ignorieren und das Dröhnen in meinem Kopf nicht dafür sorgen zu lassen, dass ich mich gleich wieder ins Bett lege.
Als ich die Zeltplane zurückschlage und mir den Arm über die Augen lege, um sie vor der Sonne zu schützen, empfängt mich Stille. Eine Tauschicht scheint vom Boden aufzusteigen und mich zu überziehen. Auch ohne sie stellen sich mir die Nackenhaare auf. Nichts bewegt sich. Keine Stimmen sind zu hören.
Meine Augen gleiten über den Zeltplatz bis zum Waldrand. Die Gegend ist verlassen.
»Das ist nicht witzig Leute. Haha, ärgern wir Cosima. Lustig. Kommt jetzt raus, das ist dämlich«, sage ich und bemühe mich, meine Stimme weniger wackelig klingen zu lassen, als sie ist. Ich zittere. Etwas Eisiges streckt seine Hände nach mir aus. Die Stille legt sich drückend auf meine Ohren.
»Das ist nicht lustig«, wiederhole ich. Doch noch immer regt sich nichts.
     Was für ein blöder Scherz …
     Doch kein Kichern fängt sich zwischen den Bäumen, niemand springt hinter einem Zelt hervor.
Langsam gehe ich zum Platz, auf dem wir gestern das Lagerfeuer gemacht haben. Haben Sie mich etwa hier alleine gelassen? Ich schüttle den Kopf. Sicher nicht, im aufgebauten Zelt, mit all ihrem Kram.
Ich schaudere und schlucke hart. Ein ungutes Gefühl breitet sich in meinem Magen aus, das nichts mit meinem Kater zu tun hat.
Hinter dem leicht qualmenden Überrest des Feuers stehen leere Bänke. Auch hier sind die anderen also nicht eingeschlafen. Ich spüre das Kribbeln der Panik überall.
     Was ist gestern Nacht hier passiert?
     Dann fällt mir etwas auf. Ich kneife die Augen zusammen und gehe noch ein wenig näher ran. Eine dunkle Gestalt lehnt mit dem Rücken an einer der Bänke. Erleichterung breitet sich in mir aus.
     Die Witzbolde sind wahrscheinlich ins Dorf gelaufen. Frühstück holen oder den Biervorrat auffüllen.
     »Guten Morgen«, sage ich und gebe mir Mühe nicht zu klingen, als hätten sie mir gerade den Schreck meines Lebens eingejagt.
Die Gestalt zuckt zusammen, dreht sich aber nicht nach mir um und schon ist die Erleichterung verfolgen. Aus tiefen Höhlen starren mich schwarze Augen an. Die Haut darunter vermittelt den Eindruck, als würde ich einer Leiche ins Gesicht sehen. Ich schlucke heftig, und versuche zu begreifen. In mir tobt ein Sturm. Die Gedanken schlagen wilde Purzelbäume, meine Hände zittern und etwas Hartes scheint mir die Stimmbänder zu verkleben.
Ein Schrei will sich durch meine Kehle zwängen, automatisch schließen sich meine Finger um meinen Hals.
Miles‘ Blick wirkt nach innen gerichtet, seine Lippen formen Worte, die ich nicht hören kann. Ich schüttle den Kopf, spüre eisige Kälte, die mir den Nacken hinabrinnt und sich tief in meine Knochen fräst. Ich schaudere, versuche, meine Gedanken zu sortieren.
»Wo sind die anderen?« Ich weiß schon, dass ich keine Antwort bekommen werde, dennoch stelle ich ihm die Frage. Die Stille, die folgt, verursacht mir eine Gänsehaut. Miles wendet den Blick ab, eine Hand streift über ein schwarzes Stoffbündel.
Meine Hand schnellt nach vorne, packt Miles an der Schulter und schüttelt ihn.
»Wo sind die anderen?«
Schwarze Augen mustern mich. Nichts daran zeugt davon, dass er mich versteht. Ich schüttle den Kopf.
»Miles! Sprich mit mir! Wo sind sie?«
Endlich sieht er mich an und in seinen Augen erlischt etwas. In mir zuckt ein undefinierbarer Schmerz blendend hell auf, tiefe Trauer überträgt sich aus den düster blickenden Augen in mein Herz. Miles schüttelt den Kopf.
Copyright: Valentina Kramer

»Leuchtendschwarzer Rabenmond« erscheint am 13.07.2017! 

Gewinnspiel „Sommer in der kleinen Bäckerei am Strandweg“ von Jenny Colgan

SOMMER IN DER KLEINEN BÄCKEREI AM STRANDWEG

Klappentext

Endlich hat der Sommer an Cornwalls Küste Einzug gehalten, und Polly Waterford könnte nicht glücklicher sein: Ihre kleine Bäckerei läuft blendend, und zusammen mit Huckle, der Liebe ihres Lebens, genießt sie die lauen Abende in dem Hafenstädtchen Mount Polbearne, das inzwischen zu ihrer Heimat geworden ist. Doch plötzlich ist die Bäckerei in Gefahr, denn die alte Besitzerin stirbt. Außerdem fällt es Huckle schwer, seine Vergangenheit in Amerika gänzlich hinter sich lassen, zu oft holt sie ihn ein. Und während Polly Mehl siebt, Teig knetet und Brot backt, bangt sie um ihre Zukunft …

Seiten:   480
Verlag: Piper

 

Gewinne 1 von 2 x »Sommer in der kleinen Bäckerei am Strandweg« von Jenny Colgan als Taschenbuch.

So kannst Du gewinnen:
Beantworte mir einfach die Gewinnspielfrage als Kommentar. Wenn Du mir deine Antwort lieber als E-Mail schicken möchtest, dann schreibe unter „Bäckerei“ deine Antwort an buecherleserjw@gmail.com.

Gewinnspielfrage:
An bzw. in der Nähe von welchem Strand würdest Du Deine Bäckerei eröffnen?
(Wenn Du keine Strände magst, kannst Du mir auch jeden anderen Ort nennen, an Du Deine Bäckere eröffnen würdest.)

Das Gewinnspiel endet am 09. Juli 2017 um 23.59 h.
(Versand des Gewinns ab 13.7.2017, da ich im Urlaub bin)

Teilnahmebedingungen:
– Gewinnspielveranstalter: Jasmin von Bücherleser
– Du bist über 18 Jahre alt oder besitzt eine Einverständniserklärung Deiner Eltern.
– Du hast einen Wohnsitz in Deutschland, Österreich oder der Schweiz. Wenn Du woanders wohnst, erklärst Du Dich in Falle eines Gewinns bereit, das Porto zu übernehmen.
– Du bist damit einverstanden, dass Dein Name hier und auf Facebook veröffentlicht wird.
– Ich komme nicht für auf dem Versandweg Verlorenes auf.
– Die Gewinner werden schnellstmöglich ermittelt und dann hier & auf Facebook bekannt gegeben.

Blogtour „RODINIA – Die Rückkehr des Zauberers“ von Laurence Horn

Rodinia BannerHerzlich Willkommen zum ersten Tag der Blogtour zu
»RODINIA – Die Rückkehr des Zauberers« von Laurence Horn

Für heute habe ich einen Fantrailer für euch vorbereitet, um euch das Buch vorzustellen. aber vorab ein kurzer Blick auf die Google Suchergebnisse für „Rodinia“:

Rodinia war ein hypothetischer Superkontinent im Proterozoikum. Er soll vor 1,1 Milliarden Jahren entstanden und vor etwa 800 Millionen Jahren zunächst in zwei große Bruchstücke zerbrochen sein. Rodinia wurde von einem einzigen Ozean umgeben, Mirovia.
Der Name stammt vom russischen Wort родина für „Heimatland“ oder „родить“ für „gebären“, weil in Rodinia die Kerne aller späteren Kontinente vereinigt waren. Er wurde 1990 von Mark McMenamin und Dianna Schulte McMenamin geprägt.
Wikipedia, 23.06.2017. 

Hier nochmal das Cover und der Klappentext:

Rodinia Laurence HornDer Krieg, der einen Großteil der Welt Rodinia vernichtet und die Grundfesten der Menschheit erschüttert hat, ist vorüber. Die Magier gingen als Sieger aus der Schlacht gegen die Zauberer hervor, die von der Erdenscheibe getilgt und über deren Rand hinaus verbannt wurden. Sie waren es, die die Welt wieder aufbauten, Wettertürme errichteten und Rodinia mit einer immerwährenden Nebelwand umschlossen.

Fast eintausend Jahre später taucht ein Schiff vor der Küste Rodinias auf. An Bord befindet sich ein Zauberer, und mit ihm nimmt das Schicksal seinen Lauf …

Mehr über das Buch erfahrt ihr bei: Papierverzierer Verlag

Morgen geht es bei Fuchsias Weltenecho mit „Magier vs. Zauberer“. Viel Spaß!

Gewinnspiel

1. Platz
1 Papierverzierer Box
1 Rodinia Print
 2. Platz
1 Rodinia Print
 3. Platz
1 Rodinia eBook

So geht’s: 
Beantworte die Tagesfrage /-aufgabe in den Kommentaren und sammele so jeden Tag ein Los.

Gewinnspielfrage
»RODINIA – Die Rückkehr der Zauberers« von Laurence Horn ist ein High Fantasy Roman. Welche Erwartungen hast Du an dieses Genre? Oder liest du bisher nicht viel High Fantasy?

Teilnahmebedingungen
– Das Gewinnspiel endet am 29.06. um 23:59 Uhr.
– Mitmachen kann jeder ab 14 Jahren, mit Einverständnis des Erziehungsbereichtigten.
-Der Gewinner muss eine gültige Postadresse in DE haben. Für E-Book Gewinne reicht eine gültige E-Mailadresse (unabhänig vom Wohnort)
-Der Gewinn ist nicht auszahlbar.
-Für den Versand wird nicht gehaftet.
-Nur ein Kommentar pro Person ist erlaubt.
-Ihr gebt euer Einverständnis dafür, das euer Name öffentlich genannt wird
-Das Gewinnspiel steht in keiner Verbindung zu Facebook. Es wird vom Papierverzierer Verlag veranstaltet
-Der Rechtsweg ist Ausgeschlossen.
-Alle Gewinne werden anfang Juli gemeinsam verschickt.


Stationen der Blogtour: 

25.06.2017 – Trailerpremiere – hier
26.07.2017 –  Magier vs. Zauberer – Fuchsias Weltenecho
27.06.2017 – Was wäre, wenn – eine Fanfiction – Die Buchdompteurin
28.06.2017 – Zwei Künstler – Zwei Interpretationen – Büchersalat
29.06.2017 – Laurence Horn im Verhör – Gwynnys Lesezauber
30.06.2017 – Verlosung

Zitat „Im Bann der zertanzten Schuhe“ von Janna Ruth

 

„Ich habe das Gefühl, als wäre ich aus dem Krieg als
jemand anderes heimgekommen.
Als wäre ich nicht mehr der Jonas, den sie kennen.“
aus: »Im Bann der zertanzten Schuhe« von Janna Ruth

 


Cover im Bann der zertanzten Schuhe

Ab 13.06.2017

Märchenspinnerei 05
»Im Bann der zertanzten Schuhe« von Janna Ruth

Klappentext:
Ein verborgener Hain
Ein verfluchter Prinz
Ein Paar zertanzter Schuhe

Vor drei Jahren ist Jonas aus dem Krieg heimgekehrt und doch scheint es, als wäre er nie zuhause angekommen. Ziellos durch die Straßen schweifend, trifft er einen alten Mann, der ihm von den Wundern des DeModie erzählt, einem verwunschenen Reich im Herzen des Nachtlebens. Unzählige Reichtümer und Schätze erwarten ihn dort, doch, was Jonas wirklich verzaubert, ist die lebensfrohe Tänzerin Sophie, die ihn mit ihrem Lachen ansteckt. Jede Nacht tanzt Sophie mit ihrem Prinzen und jede Nacht zerreißen ihre Schuhe ein klein wenig mehr, und mit ihnen das Geheimnis, welches das DeModie und seine Bewohner umgibt.

Die zertanzten Schuhe mal anders. Im Bann eines verzauberten Tanzes spinnt die Autorin Janna Ruth märchenhafte Elemente der Brüder Grimm zu einer modernen Fabel über das glitzernde Nachtleben, zerbrochene Träume und verlorene Seelen.

Covergames Come Back – Save the Date!

 

Die Covergames sind in neuer Ausführung zurück!

  • Was kommt auf euch zu?

Die Covergames sind zurück! Dieses mal aber mit einigen Änderungen, die es in sich haben! Dazu kommen wir aber gleich. Bei den Covergames geht es darum, dass Jasmin von Bücherleser und ich euch abwechselnd Coverschnipsel zeigen und ihr diese erraten müsst. Ein Beispiel wäre:

Nun müsst ihr herausfinden, welches Cover wir suchen. Dieses hier zB wäre Maybe Someday von Colleen Hoover.

  • Welche Neuerungen wird es geben?

1.) Wir werden nun auch Autor/in, Verlag und den Titel suchen.

2.) Dieses mal kommentiert ihr nicht mehr, sondern füllt das Formular aus, welches wir immer am jeweiligen Beitrag ganz unten einfügen.

3.) Die Cover gehören zu Büchern, die alt sind, brand aktuell oder erst in Zukunft erscheinen werden.

4.) Die Punkte werden anders gestaffelt.

5.) Die Auflösung, ob ihr das alles richtig habt, bekommt ihr direkt nach absenden des Formulars!

  • Was mache ich, wenn ich ein Cover erraten habe?

Nun füllst du das Formular aus, welches du ganz unten im jeweiligen Beitrag findest und schickst es ab und erhältst auch sofort das gesamte Cover zu sehen.

  • Wie staffeln sich die Punkte dieses mal?

Titel/Cover richtig: 1 Punkt

Verlag richtig: 0,5 Punkte

Autor/in richtig: 0,5 Punkte

 

Wie ihr sehr, könnt ihr dieses mal pro Covergamesbeitrag 2 Punkte ergattern. Am Ende eines Monats werden wir die besten drei veröffentlichen.

  • Gibt es auch dieses mal etwas zu gewinnen?

Ja, auch dieses mal haben wir wieder einen Gewinn für euch. Dies wird dieses mal sein:

  1. Platz: Ein Wunschbuch bis zu 13€! Tipp: Im Sternensand-Verlag erscheinen tolle Bücher! 😉
  2. Platz: Eine Thaliatasche gefüllt mit vielen Goodies. 🙂
  3. Platz: Ein Sylvia Steele & Sarah Saxx Goodie Set.
  • Was muss ich sonst noch wissen?

Am Ende jeden Monats wird eine Liste veröffentlicht, mit den ersten 5 Platzierungen. Bitte nutzt IMMER die gleiche E-Mail Adresse, damit wir die Punkte auch euch zuordnen können und das ganze fair abläuft.

  • Wann beginnen die neuen Covergames und wann eine neue Runde?

Die Covergames beginnen am 31.07.2017 und endet am 31.12.2017. Das heißt für euch, am 31.07.2017 bekommt ihr das erste Cover und dies läuft bis Sonntag, den 06.07.2017 um 14 Uhr. Wir haben das Ende auf Sonntag 14 Uhr gelegt, da wir das neue Formular immer anpassen müssen (neues Cover für Montag rein etc.), wir hoffen ihr habt dafür verständnis.

Los geht es am 31.07.2017 bei Bücherfarben und das nächste Cover wird es dann bei mir. Auf eine rege Teilnahme freuen wir uns sehr.

Euer Benny und eure Jasmin

 

Gewinnberkanntgabe Blogtour „Die Stundenwelt – Cheyenne“ von Michaela Feitsch

Hallo zusammen,

die Gewinner der Blogtour „Die Stundenwelt – Cheyenne“ von Michaela Feitsch sind ausgelost:

  1. Preis: Tiffi 2000
  2. Preis: Tina Seelenherz, karin

Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner. Bitte schickt eine E-Mail mit eurem Wunschformat und eurer Post-Adresse und dem Betreff „Stundenwelt“ an info@cp-ideenwelt.de, damit sich eure Gewinne schnellstmöglich auf den Weg machen können.

Vielen Dank für eure Teilnahme an unserer Blogtour ❤

Gewinnerbekannthabe „Blogger schenken Lesefreude“

Glückwunsch

Hallo zusammen,

vielen Dank, für eure Geduld. Ihr seid so mega 😀
Ich habe etwas gebraucht um die geschlagenen 281 Kommentare (!!!)  zu sortieren und die Gewinner per Zufallsprinzip bei Superanton Tools auszulosen. Wahnsinn, ich hätte nie mit so einer Teilnahme gerechnet 🙂

Also, hier die Gewinner:

„Die Blausteinkriege – Das Erbe von Berun“ von T.S. Orgel geht an Tobi von lesestunden.de
Scrrenshot Auslosung BlausteinkriegeGewinnerkommentar Blausteinkriege

 

 

 

 

 

 

 
„Bloody Mary – Du darfst dich nicht verlieben“ von Nadine Roth geht an KARIN
Screenshot Auslosung Bloody Mary

 

Gewinnerkommentar Bloody Mary

 

 

 

 

 

 

 

„Elesztrah 01 – Feuer und Eis“ von Fanny Bechert geht an Sani Hachidori

Screenshot Auslosung Elesztrah

Gewinnerkommentar Elesztrah

 

 

 

 

 

 

„Melinda – Dein Weg zu mir“ von C.M. Spoerri geht an Anja Nehaus

Screenshot Auslosung Melinda

 

Gewinnerkommentar Melinda

 

 

 

 

 

 

Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner. Bitte mekdet euch bis zum 11. Mai 2017 mit eurer Adresse bei mir → buecherleserjw@gmail.com

Ich danke allen Teilnehmern für ihre Teilnahme, dasfleißige Teilen und Weitersagen. Am liebsten würde ich jeden von euch zumindest ein Buch schicken.

Bleibt gerne hier, ich habe schon wieder weitere Aktionen, Blogtouren, Interviews, Rezensionen und auch Gewinnspiele in Planung 🙂

Liebe Grüße
Jasmin

Blogtour „Die Stundenwelt – Cheyenne“ von Michaela Feitsch

Übersicht Tour Stundenwelt
Herzlich Willkommen zu Tag 4 der Blogtour „DIe Stundenwelt – CHeyenne“ von Michaela Feitsch

Gestern ging es bei  Tasty Books um das Genre Low Fantasy. Heute beschäftigen wir uns mit Persönlichkeitsveränderungen nach Organtransplantation, dem zellulären Gedächtnis.
Es gibt immer wieder Patienten von Transplantationen, die berichten, für sie ungewöhnliche Verhaltensmuster anzunehmen – ob nun der plötzliche Heißhunger auf Fast Food, ein neu entdecktes Talent für Musik, ein Faible für Kunst oder plötzliches Angst vor dem Wasser.

Auch unsere Protagonistin erlebt komisches. Seit Cheyenne ein Herz transplantiert wurde, hat sie immer wieder Träume und Visionen aus dem Leben einer anderen Person. Fakt oder Fiktion?

Was ist das zelluläre Gedächtnis?

Als zelluläres Gedächtnis wird grundlegend erstmal das Konzept bezeichnet, dass einzelne Zellen ein Erinnerungsvermögen besitzen.
In der Biowissenschaft zeigte ein Versuch an Ratten, dass diese nach Monaten des Dorgenentzugs noch immer eine Veränderung der synaptischen Aktivität bzgl. des Ausstoß von Dopamin – dieser Effekt wird als zelluläres Gedächtnis bezeichnet und ist mitverantwortlich für die Rückfälligkeit von Suchtkranken bezeichnet.

In der Alternativmedizin und Esoterik wird unter diesem Begriff aber auch die Verhaltensänderung von Transplantationspatienten verstanden, die Verhaltensmuster der Spender annehmen. Die empirische Nachweisbarkeit dieses Phänomens wird von der Medizin skeptische betrachtet.
Sprechen wir im folgenden vom zellulären Gedächtnis, ist damit genau dieses Phänomen gemeint, ob nun skeptisch betrachtet oder nicht.

Im Jahr 2000 veröffentlichten Paul Pearsall, Gary E. R. Schwartz und Linda G. S. Russek eine Untersuchung von Verhaltensänderungen bei zehn Empfängern von Herztransplantaten und verglichen sie mit Eigenschaften und den Persönlichkeiten der Spender – in allen Fällen wurden zwei bis fünf neue Verhaltensmuster bei den Empfängern festgestellt, die der jeweilige Spender aufgewiesen hatte.¹
Statistisch zwar alles andere als relevant, da die Ergebnisse auf einer Befragung von Spendern und Empfänger und deren Familien beruhen und internationale Standards bei Befragungen nicht eingehalten wurde, aber dennoch interessant.

Fakt oder Fiktion – das zelluläre Gedächtnis

1998 erschien das Buch „Herzfremd“ von Claire Sylvia, hier beschreibt sie unter anderem, wie sich ihr Leben nach einer Herz-Lungen-Transplantation veränderte.
Sie erhielt Herz und Lunge eines verunglückten Motorradfahrers. Bereits kurz nach der Operation entwickelte die US-Amerikanerin Heißhunger auf bis dato verabscheute Fast Food und Bier. Außerdem wusste die US-Amerikanerin nach eigenen Angaben den Namen des Spenders und kannte sein Aussehen.²

Die weiteren Beispiele folgen aus dem Artikel Organtransplantation und das Gedächtnis der Zellen von Paul Pearsall, Gary E. R. Schwartz und Linda G. S. Russek.

Ein weiteres Beispiel berichtet von einem jungen Mädchen (18), dass das Herz eines verstorbenen jungen Mann ( auch 18) erhielt.
Im Zimmer des jungen Mannes fanden seine Eltern Gedichte und Songs, die der Freigeist in seiner Freizeit schrieb und noch niemandem gezeigt hatte. Einer der Songs hieß „Danny, My Heart is Yours“, hier beschreibt er, dass er glaubt sterben zu müssen und sein Herz jemand anderem zu schenken.
Die junge Frau, vorher völlig untalentiert in Sachen Musik, zeigte nach der Transplantation erstmals Interesse für Musik, entschied sich Gitarrenunterricht zu nehmen (das bevorzugte Instrument ihres Spenders) und konnte die Texte der Songs beenden, die die Eltern des Spenders ihr später zeigten. Im übrigen heißt sie Danny.

Ein weiteres Beispiel betrifft ein 3-jähriges Mädchen, das unter Aufsicht eines Kindermädchens im Pool ertrank und einen 9-jährigen Jungen, der das Spenderherz erhielt.
Jimmy lebt an einem See, vor seiner OP liebte er das Wasser. Seit der Transplantation geht er laut seiner Mutter nicht mal mehr in den Garten, in die Nähe des Sees, sondern habe nun Todesangst vor Wasser.
Jimmy gibt außerdem an, ohne die Spenderin zu kennen, in sich ein trauriges Mädchen zu spüren, mit der er Spreche und das sich wünscht, Eltern würden ihre Kinder nicht einfach beiseite schieben.

Noch mehr Beispiele findet ihr hier: Organtransplantation und das Gedächtnis der Zellen.

Und wer alt genug ist, hat jetzt hoffentlich Jonathan Frakes in echter „X-Faktor: Das Unfassbare“-Manier im Ohr: Fakt oder Fiktion?

Wirklich Wissenschaftliche Belege für das Phänomen konnte ich nicht finden. Professor Künsebeck, vertritt aber die Meinung, dass eine Herztransplantation den Empfänger verändert. Für den Empfänger ist die Transplantation eine Ausnahmesituation. Sie erleben oft eine radikale Veränderung, fühlen sich vielleicht kräftiger und fitter. Oder sie empfinden Angst vor der Abstoßungsreaktion. Sie wissen, dass das neue Organ nur eine Lösung auf Zeit ist und gleichzeitig sind viele Patienten dem Spender und den Ärzten sehr dankbar, leben bewusster als früher und erfreuen sich außerdem oft an Kleinigkeiten, die sie vorher nicht interessierten. Immunsuppressive Medikamente können außerdem u.a. eine Veränderung des Geschmackssinns verursachen. Wer diese Änderungen dem Organspender zuschreibe, so Künsebeck, suche sich lediglich eine Strategie, um mit dem neuen Leben umzugehen.²

Vielen Dank, dass ihr heute hier dabei wart 🙂 Morgen geht es bei Tausend Leben mit dem Thema „WG-Leben – Traum oder Albtraum? “ weiter 🙂

GEwinspiel

Gewinnspielbanner Stundenwelt

So geht’s:
Es kann jeden Tag ein Los gesammelt werden, indem die individuelle Tagesfrage beantwortet wird.

Gewinnspielfrage:
Was glaubst du – ist die Übertragung von Persönlichkeitsmerkmalen des Spenders  auf den Empfänger bei Organspenden Fakt oder Fiktion?

Teilnahmebedingungen:
Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf. Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen. Das Gewinnspiel wird von CP – Ideenwelt organisiert. Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook. Sollte der Gewinner sich im Gewinnfall nach Bekanntgabe innerhalb von 7 Tagen nicht bei CP-Ideenwelt melden, rückt ein neuer Gewinner nach und man hat keinen Anspruch mehr auf seinen Gewinn. Das Gewinnspiel endet am 06.05.2017 um 23:59 Uhr.


Verpasse keine Beiträge und folge der Blogtour auf Facebook.


Stationen der Blogtour

1. Mai 2017 – Die Stundenwelt: Cheyenne von Michaela Feitsch –  Arianes Fantasy Bücher (Gewinnspiel über Facebookseite)

02. Mai 2017 – Die Charaktere & die Stundenwelt – Bookwormdreamers

03. Mai 2017 – Low Fantasy –  Tasty Books

04. Mai 2017 – Persönlichkeitsveränderungen nach Organtransplantationen – bei mir

05. Mai 2017 – WG-Leben – Traum oder Albtraum? –  Tausend Leben

06. Mai 2017 – Ein Leben in der Stundenwelt – Bookwormdreamers

07. Mai 2017 – Gewinnspielauslosung auf allen Blogs

Quellen:
¹Paul Pearsall, Gary E. R. Schwartz, Linda G. S. Russek: Changes in heart transplant recipients that parallel the personalities of their donors in Integrative Medicine im Frühjahr 2000
² https://www.planet-wissen.de/gesellschaft/medizin/organverpflanzung/pwiewissensfrage106.html

 

 

Blogger schenken Lesefreude 2017

BSL2017

Heute ist der 22. Welttag des Buches ❤

Die UNESCO hat diesen weltweiten Feiertag  1995 eingeführt und dabei ganz bewusst den 23. April ausgesucht. Dieser Tag geht zurück auf den Georgstag und bezieht sich auf die katalanische Tradition am Namenstag des heiligen Volksheiligen St. Georg Rosen und Bücher zu verschenken.

Danke Georg! 🙂

Nice to know: Auch das vermutete Geburts- sowie Todesdatum von William Shakespeare (u.a.) fallen auf diesen Tag.

Genug vom Fachwissen, hier der wirklich interessante Teil: die Gewinne & Verlosung

BLausteinkriege 1 - T.S. Orgel

Die Blausteinkriege 01 – Das Erbe von Berun
von T.S. Orgel 

Klappentext:
Magie ist ein gefährliches Spiel …

Einst war es der Nabel der Welt, doch nun steht es vor dem Niedergang: das Kaiserreich Berun, gegründet auf die Schlagkraft seiner Heere und den unerbittlichen Kampf gegen die Magie des Blausteins. Als Beruns Macht schwindet, kreuzen sich die Pfade dreier Menschen – ein Mädchen, ein Schwertkämpfer und ein Spion. Keiner von ihnen ahnt, wie unauflöslich ihr Schicksal mit der Zukunft von Berun verwoben ist.

Bloody Mary Nadine Roth

Bloody Mary
von Nadine Roth

Klappentext:
»Mein Name ist Mary. Bloody Mary. Sie rufen mich, und ich töte sie. Doch dieses Mal nicht.
Er hat mich gerufen. Und das hat alles verändert.«

Im Jahr 1990 wird die sechzehnjährige Mary Jane Wyler von einem Serienmörder auf grausame Art und Weise umgebracht und findet sich in der Totenwelt wieder. Gefangen hinter Spiegeln, wartet sie darauf, dass jemand nach ihr ruft, um Rache an den Lebenden zu nehmen.
Der siebzehnjährige Avian glaubt nicht an diesen Mythos. Um seinem besten Freund zu beweisen, dass alles reine Fiktion ist, ruft er den Rachegeist – und sieht sich plötzlich Bloody Mary gegenüber. Aber ist sie tatsächlich so blutrünstig, wie die Legende behauptet? Oder steckt hinter der Furcht einflößenden Gestalt nur ein einsames Mädchen, das sich nach Mitgefühl und Wärme sehnt?
Avian versucht, zu Mary Jane Wyler durchzudringen, doch er spielt dabei mit seinem Leben.
»In der Welt der Toten gibt es drei Regeln: Zeige keine Gnade, zeige keine Schwäche, zeige keine Gefühle. Ich habe jede einzelne gebrochen.«

 

Elesztrah - Feuer und Eis - Fanny Bechert

Elesztrah 01 – Feuer und Eis
von Fanny Bechert (signiert)

Klappentext:
Eine verbannte Jägerin auf der Suche nach ihrem Gefährten …
Ein Krieger aus den Reihen der königlichen Garde …
Eine Macht, die beide untrennbar miteinander verbindet …
Als die Elfe Lysanna herausfindet, dass ihr Gefährte von dem gefürchteten Flammenden Lord gefangen gehalten wird, verspürt sie nur einen Wunsch: ihn zu befreien. Dabei zählt sie auf die Hilfe ihres Clans ›Angelus Mortis‹.
Mitten in den Vorbereitungen auf den bevorstehenden Kampf taucht jedoch der Elfenkrieger Aerthas in ihrem Dorf auf, mit dem sich Lysanna auf unerklärliche Weise verbunden fühlt. Liegt es daran, dass sie beide geheimnisvolle Kräfte in sich tragen, die sie gemeinsam lernen müssen, zu beherrschen? Denn ihre vereinte Macht könnte die einzige Möglichkeit sein, den Flammenden Lord endgültig zu vernichten.
Doch selbst wenn ihnen das gelingen sollte, steht die wachsende Zuneigung, die zwischen Aerthas und Lysanna entsteht, unter einem ungünstigen Stern.

 

Melinda C.M. Spoerri
Melinda – Dein Weg zu mir 
von C.M. Spoerri (signiert)

Klappentext:

Nur ein Kuss. Kein Licht. Keine Namen.
Seit sechs Jahren hat Melinda keinen Mann mehr geküsst. Als die Studentin auf der Hochzeit einer Bekannten in einem dunklen Zimmer einem Fremden gegenübersteht, fasst sie den Entschluss, den Schritt aus ihrer Männer-Abstinenz zu wagen. Schließlich ist sie bereits einundzwanzig, die drei Regeln, auf die sie sich einigen, klingen harmlos und sie würde dem Unbekannten nie wieder begegnen.
Leider scheint das Glück nicht auf Melindas Seite zu sein. Ein paar Tage später stellt sich der Mann, den sie im Dunkeln geküsst hat, als ihr neuer Chef heraus – und obendrein als DER Playboy des Napa Valleys: Armando Pérez.

 

So kannst Du gewinnen:
Schreib Dein Wunschbuch als Kommentar unter diesen Beitrag. Ganz wichtig: möchtest Du für mehr als ein Buch in den Lostopf hüpfen, musst Du für jedes Buch einen EIGENEN Kommentar schreiben.
Unter allen Kommentaren lose ich dann aus – bitte gebt mir ein bisschen Zeit dafür 😀 .

Das Gewinnspiel endet am 30. April 2017 um 23.59 h.

Teilnahmebedingungen:
– Gewinnspielveranstalter: Jasmin von Bücherleser
– Du bist über 18 Jahre alt oder besitzt eine Einverständniserklärung Deiner Eltern.
– Du hast einen Wohnsitz in Deutschland, Österreich oder der Schweiz. Wenn Du woanders wohnst, erklärst Du Dich in Falle eines Gewinns bereit, das Porto zu übernehmen.
– Du bist damit einverstanden, dass Dein Name hier und auf Facebook veröffentlicht wird.
– Ich komme nicht für auf dem Versandweg Verlorenes auf.
– Die Gewinner werden schnellstmöglich ermittelt und dann hier & auf Facebook bekannt gegeben.

Viel Glück! ❤