Blogtour „Kein Schnee im Hexenhaus“ von Susanne Eisele

Banner Kein Schnee im HexenhausHerzlich willkommen zu Tag 3 der Blogtour
„Kein Schnee im Hexenhaus“ von Susanne Eisele

Bei buchstaebliches.de ging es gestern um die Hilflosigkeit der Eltern, bei mir geht es heute um den Drogenkonsum.

Was sind Drogen?

Drogen sind stark wirksame psychotrope Substanzen und Zubereitungen aus solchen, die eine bewusstseins- und wahrnehmungsverändernde Wirkung aufweisen. Drogen können nach verschiedenen Kategorien klassifiziert werden, zum Beispiel nach ihrer Wirkung:

Gruppe Hauptwirkung Beispiele
Dissoziativa Abkopplung mentaler Prozesse vom Bewusstsein durch Dissoziation Ketamin, Lachgas
Delirantia Dissoziativ; Desorientierung, teilweise auch Halluzinationen Alkohol, Scopolamin
Empathogene
und Entaktogene
Intensivierung der Gefühle, oft auch verstärkte emotionale Öffnung gegenüber anderen MDMA, MDMC
Narkotika Dissoziativ; in hohen Dosen vollständige Anästhesie, z. T. auch psychedelische Wirkung Barbiturate, Ketamin
Psychedelika Psychotomimetisch und pseudohalluzinogen ⇒ einem psychedelischen Rausch (Trips) LSD, Mescalin
Sedativa und Hypnotika Zentral dämpfend, Unterscheidung zwischen den Gruppen ist quantitativer Natur Cannabis, Neuroleptika,
Alkohol,
Opiate
Stimulantia Anregung des Organismus Koffein,
Kokain,
Nikotin

Mehr zur Klassifizierung von Drogen nach Wirkung. 

DIE ZEIT befragt 2014 ihre Leser zu ihrem Drogenkonsum, hier ein Blick auf die Ergebnisse:

Aber warum nehmen Menschen Drogen?

Hansi und Gretel nehmen in „Kein Schnee im Hexenhaus“ häufig Kokain, schmeißen aber auch Pillen, die ihnen ein Gefühl von Entspannung vermitteln – einer der häufigsten Gründe, warum Menschen Drogen nehmen.
Neben der Entspannung bereitet vielen Menschen die Einnahme von Drogen Freude und viele gieren nach dem Hochgefühl, so Suchtforscher Winstock.
Viele wollen aber auch Probleme vergessen, der Langeweile oder Einsamkeit entkommen, aus Protest, Überforderung, Unsicherheit oder haben andere individuelle Gründe für den Konsum illegaler Drogen.

2014 nahmen knapp 29,5% der Weltbevölkerung illegale Drogen, in Deutschland stieg 2016 die Anzahl der Drogentoten um 19% an – 1226 Menschen starben durch den Missbrauch von Drogen.

Morgen geht es bei Bookwormdreamers mit „Einfluss des großen Bruders“ weiter.

Gewinnspiel

Kein Schnee im Hexenhaus - Susanne Eisele

Gewinne:
1.Preis: Ebook „Kein Schnee im Hexenhaus“
2. und 3. Preis: Goodie Paket mit Lesezeichen, Postkarte und Kugelschreiber

So geht’s: 
Beantworte die Tagesfrage und sammel ein Los für den Lostopf.

Gewinnspielfrage:
Philosophieren wir doch mal. Sind Drogen moralisch gesehen immer etwas Schlechtes?

Teilnahmebedingungen:
Die Teilnahme ist vom 06.06.17 bis 11.06.17 um 23:59 Uhr möglich, ausgelost wird am 12.06.17.
Jeden Tag wird es eine Frage passend zum Thema auf den jeweiligen Blogs geben. Pro beantwortete Frage gibt es ein Los. Es können also 6 Lose gesammelt werden.
Teilnehmen darf jeder ab 18 Jahren oder mit Einverständniserklärung der Eltern.
Bei Verlust auf dem Postweg wird keine Haftung übernommen.
Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich.
Das Gewinnspiel hat mit Facebook nichts zu tun.
Jeder Teilnehmer erklärt sich bereit, öffentlich am Ende der Blogtour genannt zu werden.

 

 


Stationen der Blogtour

06.06 Einführung mit Interview – Hier bei mir
07.06 Hilflosigkeit der Eltern – Buchstaebliches
08.06 Drogenkonsum – Bücherleser
09.06 Einfluss des großen Bruders – Bookwormdreamers
10.06 Hexen und Drachen – Elchi’s World of Books & Crafts
11.06 Hexen in Märchen – Hier bei mir

5 Gedanken zu “Blogtour „Kein Schnee im Hexenhaus“ von Susanne Eisele

  1. karin schreibt:

    Hallo und guten Tag,

    interessante Fragestellung, ob Drogen moralisch gesehen immer etwas Schlechtes?
    Ich glaube und denke, dass kann/soll man nicht so eindeutig mit Ja oder Nein beantworten denn es ist situationsabhängig….

    Denn ich denke da gerade an den medizinischen Bereich, sind doch bestimmte Stoffe wie Morphin….ein wahrer Segen…oder eine letzte Möglichkeit den Menschen etwas Linderung in ihrem Leiden/Schmerzen zu verschaffen.

    Und jemand der generell gegen Drogen ist…wird möglicherweise “ Froh und Dankbar sein“ , wenn er/sie dann im wirklichen Schmerzfall zur Linderung genau diese …verteufelte Droge bekommt oder?

    Es gibt immer die Ausnahme von der Regel und ich denke mir….im extrem Schmerzfall ist eine Droge ein gutes Mittel.

    LG…Karin…

    Gefällt 1 Person

  2. Sandra schreibt:

    Hallo.
    Nein, ich denke es ist nicht IMMER etwas schlechtes. Es ist sehr abhängig von Situation, Vorgeschichte und Umfeld. Grade bei schweren Krankheiten. Im großen und ganzen sind aber Drogen etwas schlechtes, liebe Kinder. 😛 Sie schädigen unseren Körper und machen süchtig.
    Viele liebe Grüße
    Sandra

    Gefällt mir

  3. norbert2908 schreibt:

    Hallo,

    interessanter Artikel!
    Ich denke nicht, dass Drogen moralisch schlecht sind, erst recht nicht, wenn sie für medizinische Zwecke von Nutzen sind.
    Nur Auto fahren sollte man mit den meisten von ihnen wirklich nicht!

    Liebe Grüße
    Norbert

    Gefällt mir

  4. Tiffi2000 schreibt:

    Hallo,

    nein ich denke nicht, dass sie generell moralisch schlecht sind, zu mal ja jeder auch die Verantwortung für sich selbst trägt. Interessant finde ich z.B. auch die Bemühungen Drogen in der Therapie einzusetzen 🙂

    LG

    Gefällt mir

Kommentar verfassen und Senf dazugeben :)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s