Blogtour „Kindsräuber“ von Nora Bendzko

Herzlich willkommen zum Auftakt der Blogtour »Kindsräuber« von Nora Bendzko

Prag, 1620: Krieg, Hunger und der tote Junge Rumpelstilzchen suchen die
Stadt heim. Wo immer sein Geist erscheint, verschwindet ein Kind. […]
aus de Klappentext von »Kindsräuber« von Nora Bendzko

„Prag, 1620“, so beginnt der Klappentext von »Kindsräuber« und damit sind wir gleich im Thema. Wir sind in Prag, wie die Protagonistin Alene, und der 30jährige Krieg tobt. Aber was ist passierte zuvor?

In Europa und dem Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation hatte sich ein vielfältiges Spannungsfeld aus politischen, konfessionellen, dynastischen und innenpolitischen Gegensätzen aufgebaut.
Die Spannungen gipfelten am 23. Mai 1618 im zweiten Prager Fenstersturz, Krieg und Elend. Aber wir greifen vor.

5. März 1618, zwei Monate vor dem berühmten zweiten Prager Fenstersturz, treffen sich die protestantischen Stände Böhmens in Prag und beschlossen, sich gegen die Verschlechterung ihrer Rechte bei Kaiser Matthias zu wehren. Sie wollten direkt beim Kaiser Beschwerde einlegen.
Dieser lehnt eine Verhandlung mit den protestantischen Reichsständen ab und verbietet ihnen weitere Versammlungen.

23. Mai 1618, als Reaktion auf das Verbot von Kaiser Matthias und nach einer weiteren Ständeversammlung, marschierten knapp 200 Vertreter der protestantischen Stände zur Prager Burg. Nach einem Schauprozess wurden die königlichen Statthalter sowie den Kanzleisekretär aus dem Fenster der Reichskanzler 17 Meter tief in den Burggraben gestürzt – übrigens zur damaligen Zeit eine  durchaus erprobte böhmische Praxis bei bestechlichen Verwaltungsbeamten.
Die Beamten überlebten den Sturz – angeblich weil ein Misthaufen ihren Sturz dämpfte. Vermutlich aber eher, weil durch die Mode und das Wetter einen weiten, schweren Mäntel getragen wurden, die den Fall dämpften. Außerdem waren die Fenster klein, sodass der Fall ohne Schwung stattfand und alle drei wehrten sich, hielten sich u.a. noch am Sims fest.

Der zweite Prager Fenstersturz war ein Fedenhanschuh für den Kaiser, makierte den Beginn des Aufstandes böhmischer Protestanten gegen die katholischen Habsburger und gilt als Auslöser des 30jährigen Krieges.

In den Tagen nach dem Prager Fensterturz bildeten die böhmischen Stände das Direktorium, dass die Macht der Adeligen sichern sollte. Es sollte eine neue Verfassung ausgearbeitet werden, der König gewählt werden und die Verteidigung gegen den Kaiser koordiniert werden.

Sommer 1618, die ersten Gefechte in Südböhmen beginnen. Beide Parteien suchen nach Verbündeten, um zum großen militärischen Schlag auszuholen.

Oktober 1619, der protestantische Friedrich V., ehemaliger Kurfürst von der Pfalz, wurde zum König von Böhmen gekrönt (was die religiösen Spannungen des Krieges noch einmal verstärkt)

Hier setzt auch direkt die Geschichte von „Kindsräuber“ an: Die Protagonistin Alene beobachtet in der ersten Szene des Buches, wie der König mit seiner Frau Elisabeth und einer ganzen Wagenkolonie feierlich durch Prags Straßen zieht

November 1620, Geld und Ressourcen für die böhmische Armee waren knapp, der Feind hatte Böhmen durchschritten und umzingelte Prag. In der Schlacht auf dem Weißen Berg bei Prag wurden die protestantischen Stände von den Habsburgern besiegt, weil König Friedrich V. sie zurückgelassen hatte – gezwungen, die böhmischen Stände um Geld für die Armee anzubetteln. Der König selbst floh mit seiner Familie ins Exil. In der Folge wurde 1922 die städtische Autonomie Prags stark eingeengt. Viele Protestanten verließen die Stadt.

Die Haupthandlung von „Kindsräuber“ spielt sich in eben diesem Jahr ab, 1620, und behandelt die drei Vortage vom Sturz des böhmischen Königshauses. Inwiefern die einfache Protagonistin Alene in jene historischen Ereignisse verwickelt ist und wie ihre eigene Geschichte letztendlich ausgeht, darf an dieser Stelle natürlich nicht verraten werden!

Wohl aber, wie es mit Prag im 30-jährigen Krieg weiterging:

1631, besetzten Sachsen Prag. Mit ihnen kamen Protestanten aus dem Exil, um ihr Hab und Gut wieder in Besitz zu nehmen. Aber nur kurz, 1632 fiel die Stadt wieder an die gegnerische Partei. Für die Bevölkerung von Prag hieß der Krieg das, was Krieg immer heißt: Plünderungen, Gewalt, Hunger, Krankheiten und Tod.
Mag das Jahr 1631 schon weit hinter den Ereignissen von „Kindsräuber“ liegen, die mit dem Jahr 1620 enden, so erfährt Alene als Angehörige des einfachen Volkes das alles am eigenen Leibe. Es sind vor allem ihre täglichen existentiellen Ängste, die sie an die Schatten des 30-jährigen Krieges binden – wie es vielleicht einigen Menschen dieser genauso ergangen sein mag.

Natürlich sind die Geschehnisse damals weit komplexer gewesen, als ich sie hier dargestellt habe.

Gewinnspiel

Gewinnspiel Kindsräuber

Preise
– 2x 1 Print-Exemplar von »Kindsräuber«plus Wolfslesezeichen
– 1 x 1 Print-Exemplar von »Kindsräuber« plus Wolfszeichen und Geister-Goodie-Paket: Mit Original Wiener Schokolade, Totenkopftasche, schwarzer Duftkerze von Shearer Candles und zwei Totenkopf-Schnapsgläsern

Und so geht’s
Beantworte auf einem der teilnehmenden Blogs die jeweilige Gewinnerfrage mit einem Kommentar!

Gewinnspielfrage
Wie gefallen dir die Zeit des 30jährigen Krieges und Prag als Setting für ein Buch?

Die Gewinner werden am 8. März auf norabendzko.com verkündet.

Viel Glück allen Teilnehmern!

Teilnahmebedingungen
– Wer ist teilnahmeberechtigt? Minderjährige nur mit Erlaubnis der Eltern, nur Teilnehmer aus Deutschland und Österreich, nur ein Mitglied pro Familie oder Haushalt
– Es ist nur eine einzige Teilnahme möglich: Die Beantwortung mehrerer Gewinnerfragen auf unterschiedlichen Blogs erhöht nicht die Gewinnchancen
– Die Verlosung endet am Mittwoch, den 8. März 2017 um 10:00
– Der Rechtsweg ist ausgeschlossen
– Eine Haftung für den Versand ist ausgeschlossen
– Meldet sich der Gewinner innerhalb von drei Tagen nicht, wird sein Gewinn an jemand anderen vergeben

Die Gewinner gibt es hier.


Banner Kindsräuber

Du möchtest einen verpassten Beitrag nachlesen oder aber die kommenden Beiträge nicht verpassen? Hier ist der gesamte Blogtour-Plan!

03.03.17 – Der 30-jährige Krieg in Bezug auf Prag
hier

04.03.17 – Die historischen Figuren von „Kindsräuber“
dasbuecherregal.de

05.03.17 Entstehungsgeschichte des Märchens Rumpelstilzchen
kleeblatts-buecherblog.blogspot.de

06.03.17 Rumpelstilzchen in der Populärkultur
linaliesthalt.de

07.03.17 Mutterschaft in „Kindsräuber“
schreibkasten.wordpress.com

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

20 Gedanken zu “Blogtour „Kindsräuber“ von Nora Bendzko

  1. karin schreibt:

    Hallo und guten Tag,

    also erst einmal bin ich ein Fan von historischen Romanen und es freut mich daher immer, wenn Autoren sich dieser Zeit in ihren Romanen annehmen.

    Bei dieser Roman gefällt mir besonders jetzt schon und lässt mich auch positiv aufhorchen das hier die Autorin Nora Bendzko expliziert auch versucht ein geschichtliches/politischen Ereignis mit in ihren Roman einzubringen.

    Der Handlungsort Prag selber gefällt mir auch, weil ich diese schöne Stadt an Moldau schon mal besucht habe.

    LG..Karin…

    Gefällt 2 Personen

  2. fraggle99 schreibt:

    Seit „Der Schattenesser“ von Kai Meyer sind Prag und der Dreißigjährige Krieg als Setting irgendwie unterrepräsentiert, finde ich. Dabei ist das Setting doch sehr spannend und bietet angesichts der damaligen politischen Verhältnisse eine Fülle von Möglichkeiten.

    Vom ersten Eindruck her, scheint mir „Kindsräuber“ ohne den seit Iny Lorentz in historischen Romanen üblichen Kitsch-Anteil auszukommen, was ich sehr erfreulich fände.

    Ich bin jedenfalls neugierig geworden. 🙂

    Gefällt 1 Person

  3. FiktiveWelten schreibt:

    Ein gelungener Auftakt zur Blogtour! :o)

    Die zeitliche Einordnung der Handlung ist natürlich gerade bei historischen Romanen das A und O. Allerdings finde ich es auch in anderen Büchern immer sehr interessant, wenn ein bisschen Flair vergangener Tage und historische Fakten eingebunden werden. Bei Prag geht es mir wie Karin. Selbst schon vor Ort gewesen, hat man natürlich einen direkten Bezug zu den Schauplätzen der Erzählung. Das Kopfkino wird umso detaillierter und bunter.
    Tja und den Prager Fenstersturz kennt man selbstverständlich noch aus der Schule. Wer musste nicht das gesamte Drumherum auswendig lernen. ;o) Einen Roman, der die Ereignisse aufgreift ist mir bis dato allerdings noch nicht unter die lesenden Augen gekommen.

    Sonnige Grüße
    Patricia

    Gefällt 1 Person

  4. Bettina Hertz schreibt:

    Hallo,
    ich bin ein Riesenfan historischer Romane. Den berühmten Prager Fenstersturz kenne ich auch noch aus der Schulzeit und in Prag selbst war ich auch schon einige Male vor Ort. Es ist eine wunderbare Stadt. Die sowohl historischen als auch fiktiven Personen in einer guten Handlung einbinden, macht mich sehr neugierig.
    Liebe Grüße, Bettina Hertz

    Gefällt 1 Person

  5. Ricarda schreibt:

    Hallo Jasmin,
    Ich habe bisher noch Buch gelesen, das in diesem Kontext spielt und finde die Idee daher sehr interessant und bin auf die Umsetzung gespannt! 🙂
    Prag als Handlungsort zu wählen, finde ich ebenfalls gut, da es einfach eine wunderschöne Stadt mit einer ganz besonderen Atmosphäre ist 🙂
    Liebe Grüße

    Gefällt 1 Person

  6. Peter Zoglauer schreibt:

    Die Wahl aus dem 30jährigen Krieg und der Stadt Prag hätte Nora fast nicht besser treffen können , eine düstere kalte Zeit und und eine malerische Stadt, die mit ihren engen Gassen, die im Herbst vom Nebel durchzogen sind, noch ein Schauferl nachlegt. Ich freu mich schon, wenn ich dieses Buch mein Eigen nennen darf.

    Gefällt 1 Person

  7. jenny siebentaler schreibt:

    Es ist mal was völlig anderes und macht Lust auf mehr und ne coole Idee ist.
    Und wenn man denn noch so die Geschichte auf dem Rückband liest mag man einfach nur noch lesen wollen 🙂
    VLG Jenny

    Gefällt 1 Person

  8. N. Bendzko schreibt:

    Hallo ihr alle! Ich freue mich immens über die rege Beteiligung am ersten Tag, besonders, weil ich selbst noch wegen Organisationsproblemen gar nicht zum Bewerben der Blogtour gekommen bin 🙂

    Dass so viele das Setting anspricht, freut mich besonders! Ich habe das natürlich nicht von ungefähr gewählt, wo ich doch selbst ein Fan fantastischer Historik bin, aber das Mittelalter einfach zu ausgelutscht finde. Und der 30-jährige Krieg bietet sooo viel Stoff! Ich finde diese Zeit ja vor allem interessant, weil sie wirklich der Übergang vom dunklen Mittelalter in die technologische Moderne ist. Ach je, ich schweife ab!

    Eigentlich wollte ich allen nur ganz viel Glück beim Gewinnen wünschen und euch für eure interessanten Antworten danken ❤ Man liest sich die Tage!

    Gefällt mir

  9. norbert2908 schreibt:

    Hallo,

    sehr interessanter Beitrag!
    Und der 30jährige Krieg eignet sich hervorragend für einen Roman, bietet sehr viel Konfliktpotenzial. Und Prag stand da ja am Anfang im Mittelpunkt.

    Liebe Grüße
    Norbert

    Gefällt mir

  10. Isabell Herzz schreibt:

    Hallo,
    ich bin ein Fan von Historischen Romanen und finde daher den 30-jährigem Krieg und die Stadt Prag als Setting sehr interessant, da ich bis jetzt auch erst recht wenig gelesen habe, wo Prag als Setting vorkam.
    Liebe Grüße
    Isabell

    Gefällt mir

  11. Hackademilana schreibt:

    Da ich generell nicht oft zu historisch inspirierten Büchern greife, (und zugegeben im Geschichtsunterricht nicht immer aufgepasst habe ^^‘) bin ich nicht besonders vertraut mit Settings wie diesem. Solange es jedoch gut umgesetzt ist und zu einer stimmigen Story beiträgt, bin ich offen für alles. Der kurze historische Überblick in diesem Post verspricht auf jeden Fall eine spannungsgeladene Geschichte

    Gefällt mir

  12. Shuting D. schreibt:

    Hey 🙂
    Danke für deinen schönen Beitrag.
    Ich finde, dass der 30-jährigen Krieges und die Stadt Prag als Setting wirklich sehr interessant ist. Ich kenne bisher nur wenige Buch darüber und ich finde es spannend, mal darüber etwas zu lese. Das Buch klingt schon mal sehr spannend
    Liebe grüße Shuting 🙂

    Gefällt mir

  13. Tiffi2000 schreibt:

    Hallo,

    ich finde das Setting sehr interessant und kenne auch kaum Bücher, die in Prag spielen, weshalb ich es gut finde, dass mal eine andere Stadt in den Fokus gerückt wird 🙂

    LG

    Gefällt mir

Kommentar verfassen und Senf dazugeben :)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s