Blogtour „Das Frostmädchen“ von Stefanie Lasthaus

Banner FrostmädchenHerzlich Willkommen zum 3. Tagebucheintrag Des Frostmädchens
Nevee schreibt an Lauri

Lieber Lauri,

Du wirst diese Zeilen an Dich niemals lesen. Falls doch: Schäm dich! Das ist MEIN TAGEBUCH!

Ich weiß gar nicht, wie ich ausdrücken soll, was ich fühle. Ich habe Dein Gesicht gesehen, als ich sagte, dass  ich nicht hierher – zu Dir- gehöre. Dass ich das nicht bin. Es tut mir so leid, dass ich dich verletzt habe. Am liebsten würde ich sofort umdrehen und mich für meine harten Worte bei Dir entschuldigen.

Unsere Nacht hat sich so richtig angefühlt:  Deine Berührungen, Deine Geduld  – anders als Gideon hast Du nicht einfach genommen, sondern gewartet, bis ich gebe. Ich glaube, ich war noch nie so glücklich, wie in der letzten Nacht.
Bis zu dem Moment, als Dein Traum wirr wurde und ich dich nicht mehr wecken konnte. Du hast von einem Teich gesprochen, Eis und einer Höhle.
Ich weiß, was Du gesehen hast. Einen Ort, den Du gar nicht kennen dürftest, immerhin bist Du nicht … wie ich.
Ich habe die Botschaft .. nein, ich habe die WARNUNG der Winterherrin verstanden. Die Herrin der Raunächte scheint nicht teilen zu wollen.
Und es tut weh Lauri, dass meine Anwesenheit, der Kontakt mit meinen Körper, Dir solche Schmerzen bereitet. Meine mir angenehme Kühle scheint bei Dir eine alles verzehrende Kälte zu werden, die Dich langsam aber sicher tötet. Und wer weiß, wenn nicht die Kälte, dass vielleicht früher oder später die Winterherrin?
Nein Lauri, ich musste gehen, um Dich zu schützen – vor der Winterherrin und vor mir.

Mädchen Schnee

Ist es egoistisch von mir, wenn ich hoffe, dass Du mir folgst und mich auf meinem Weg immer wieder nach Dir umdrehen werde? Bitte Lauri, bitte folge mir … nicht.

Neeve


Gewinnspiel

Das Frostmaedchen von Stefanie LasthausGewinne 2x „Das Frostmädchen“ als Print.

Gewinnspielfrage
Wie würdest Du an Neeves Stelle reagieren, wenn Deine Anwesenheit eine potentielle Gefahr für einen besonderen Menschen darstellt oder der Körperkontakt mir Dir der Person Schmerzen bereiten würde?
Teilnahmebedingungen
– Du musst mindestens 18 Jahre alt sein, ansonsten benötigen wir
eine Einverständniserklärung deiner Eltern.
-Du musst einen Wohnsitz in Deutschland, Österreich oder in der Schweiz haben,
– Deine Adresse wird nur für das Gewinnspiel verwendet und anschließend gelöscht.
– Falls dein Gewinn auf dem Postweg verloren gehen sollte, 
 übernehmen wir keine Haftung dafür.
– Die GewinnerInnen erklären sich einverstanden, dass ihr Name im Rahmen der 
Blogtour öffentlich genannt werden darf.
– Weder Facebook noch Blogger haben etwas damit zu tun.
– Eine Barauszahlung der Gewinne ist ausgeschlossen.
– Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
** Gewinnspielende ist der 04.12.2016 um 23:59 Uhr **

Info: Verpasse keinen Beitrag und folge unserer Tour auf Facebook.


Die Tagebucheinträge

Eintrag 1: Bei Bücherfarben
Eintrag 3: Bei mir
Eintrag 4: Bei  Selection Books
Eintrag 5: Bei  Nici’s Buchecke

 

11 Gedanken zu “Blogtour „Das Frostmädchen“ von Stefanie Lasthaus

  1. Leonie Thome schreibt:

    Ich glaube ich würde auch abhauen um die Person auch zu beschützen, auch wenn es mich innerlich kaputt machen würde, weil ich sie sicher vermissen würde.

    Gefällt mir

  2. Isabelle W. schreibt:

    Hallo,

    ich denke ich würde auch auf Abstand gehen und die Person meiden. So schwer es einem auch fällt, weil man diese Person ja liebt, aber für sie ist es besser.

    Liebe Grüße
    Isabelle

    Gefällt mir

  3. Jutta schreibt:

    Hallo,
    ich würde versuchen, den Kontakt zu vermeiden, denn ich möchte nicht anderen Menschen Schmerzen zufügen, auch wenn das sicherlich nicht leicht wäre.

    lg, Jutta

    Gefällt mir

  4. Ricarda schreibt:

    Hallo 🙂
    Ich denke, ich würde auch auf Abstand gehen.. Ich könnte es nicht ertragen, anderen Menschen Schmerzen zuzufügen. Auch wenn das bedeutet, einsam und allein zu sein.
    Liebe Grüße

    Gefällt mir

  5. Meliha schreibt:

    Hallo

    Wenn ich ehrlich bin, habe ich keine Ahnung was ich tun würde. Wahrscheinlich wirklich fernbleiben. Das Gefühl, dass eine geliebte Person wegen mir stirbt, würde mich umbringen.

    LG Mel

    Gefällt mir

  6. waylandliest schreibt:

    Zunächst würde ich versuchen, der Person nahe zu sein und dennoch ausreichend Abstand zu halten. Man möchte ja trotzdem für diesen Menschen da sein. Ihn beschützen. Wenn auch aus der Ferne. Aber das könnte sich als ziemlich schwierig herausstellen.

    Gefällt mir

  7. Lena R. schreibt:

    Hallo,
    ich denke ich würde genauso wie er reagieren und erstmal auf Abstand gehen. Wenn ich eine Gefahr darstelle, sollte ich der Person auf jeden Fall nicht zu Nahe kommen. Damit sich die Person allerdings nicht verlassen fühlt, würde ich versuchen, meine Beweggründe zu erklären.
    Liebste Grüße,
    Lena

    Gefällt mir

Kommentar verfassen und Senf dazugeben :)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s