Blogtour „Myra’s Rezept für die Liebe“ von J.R.König

Uebersicht Tour Myra's Rezept für die LiebeHerzlich Willkommen zu Tag 3 der Blogtour
„Myra’s Rezept für die Liebe“ von J.R. König

Gestern hat uns Jenaette von Eine Bücherwelt die Familienbeziehungen in „Myra’s Rezept für die Liebe“ vorgestellt. Danke dafür ❤

Bei mir geht es heute um ein Thema, das mich auch privat beschäftigt: Erwartungen an die Frauen.
Myra ist 27 und die Gesellschaft im Allgemeinen, vor allem aber ihre Mutter haben Erwartungen an sie. Die Gesellschaft erwartet, dass die junge Frau schon ihren Platz im Leben gefunden hat und ihren Beitrag leistet.  Ihre Mutter erwartet von Myra einen Mann zu finden, der sie aushält. Myra soll -möglichst gut situiert- heiraten und dann (das wurde von Myras Mutter aber nicht ausdrücklich benannt) Kinder bekommen. Eben die klassische Rolle der Frau erfüllen.
Myra befindet sich in einer Situation, die ich gut nachvollziehen kann, weil sie mich auch beschäftigt.
Glücklicherweise habe ich im Gegensatz zu Myra meinen Platz in der beruflichen Welt schon gefunden –  oder zumindest bin ich mir sicher, in welche Richtung es gehen soll und arbeite darauf hin 😉
Dennoch habe ich aktuell das Gefühl, dass die Gesellschaft mehr von mir erwartet. In meinem Freundeskreis beginnt der Babyboom und so langsam richten sich die Blicke auf mich und es gibt immer wieder die Frage: „Und wann ist es bei dir so weit?“
Wenn ich unbestimmt die Schultern zucke und etwas von „später“ murmel, wird oft die Stirn gerunzelt, etwas von Mutterglück und biologischer Uhr erwidert. Traue ich mich sogar zu erwähnen, dass ich noch gar nicht weiß, ob Kinder überhaupt ein Thema für mich sind, ist oft der Teufel los. Dass das „nicht normal“ ist, eine Familie dazugehört und (okay, das sind jetzt vor allem die älteren Semester) es sogar zu den Aufgaben einer Frau gehöre, Kinder zu bekommen. Dabei finde ich nicht, dass Arbeitgeber das den Frauen besonders leicht machen.
Im Rahmen meiner letzten Bewerbungsrunde hatte ich tatsächlich ein Gespräch, in dem wir klipp und klar gesagt wurde: „Sie sind eine interessante Kandidatin, aber in dem perfekten Alter für Kinder und damit ungeeignet für uns. Wir suchen Arbeitnehmer für eine längerfristige Zusammenarbeit.“ Ich muss jetzt hoffentlich nicht sagen, dass ich erst sprachlos und dann sehr verärgert war…..

Bis hierhin erwartet die Gesellschaft von mir als Frau also Karriere und Kinder. Dazu kommt eine weitere Erwartung an Frauen, die sowohl für Myra als auch für mich Thema ist: die Figur. Medien und Gesellschaft tendieren (mittlerweile zum Glück wieder weniger stark) zu kleinen Kleidergrößen. Kurvig oder nicht normalgewichtig wird verpönt, schlank sein ist quasi Pflicht. Ich meine, hat schon mal wer versucht in den letzten Monaten angesagte Mode in Konfektionsgröße 40 oder mehr zu shoppen? Das ist eine Herausforderung sondergleichen.

Ich könnte noch ein wenig so weitermachen, schließe hier aber soweit ab und möchte euch Kabarettist Florian Schroeder zeigen, der das Thema für mich auf den Punkt bringt und dabei auch zum Lachen ist:

Natürlich darf bei dem Thema „Erwartungen an die Frau“ auch nicht außer Acht gelassen, dass die Ansprüche der Gesellschaft auch an die Männer gestiegen ist. Für Männer gibt es ja mittlerweile ebenso ein „Idealbild“, das vielen jungen Männern vorgibt, wie sie aussehen sollten. Und der Leistungsdruck in Schule und Beruf ist ja generell gestiegen.
Liebe Männer, fühlt euch also bitte nicht ausgeschlossen in diesem Artikel. Der Fokus liegt einfach auf den Erwartungen an die Frauen.

Uebersicht Tour Myra's Rezept für die Liebe Gewinnspielbanner

Ihr könnt jeden Tag ein Los für den Lostopf sammeln, indem ihr die individuelle Tagesfrage beantwortet. Meine für heute lautet: Welche Erwartungen hat die Gesellschaft eurer Meinung nach an Frauen oder welche Erwartungen habt ihr an euch / die Frauen?

Teilnahmebedingungen:
Teilnahme ab 18 Jahren oder mit Einverständniserklärung der Eltern.
Versand nur innerhalb von Deutschland, Österreich und der Schweiz. Für den Postversand wird keine Haftung übernommen.
Das Gewinnspiel endet am 06.08.2016 um 23:59 Uhr. Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt man sich im Gewinnfall bereit, öffentlich namentlich am Ende der Blogtour genannt zu werden.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Keine Barauszahlung des Gewinnes möglich.
Das Gewinnspiel steht in keiner Verbindung mit Facebook und wird nicht von Facebook organisiert.

Morgen geht die Blogtour weiter bei Beate von BeatesLovelyBooks mit den gesellschaftlichen Zwängen weiter.

 


Stationen der Blogtour

31. Juli 2016 – Myra’s Rezept für die Liebe – bei Nadja von Bookwormdreamers
01. August 2016 – Die Protagonisten – bei Liza von Liza’s Bücherwelt
02. August 2016 – Familienbeziehungen – bei Jeanette von Eine Bücherwelt
03. August 2016 – Erwartungen an Frauen – Heute bei mir 😀
04. August 2016 – Gesellschaftliche Zwänge – bei Beate von BeatesLovelyBooks
05. August 2016 – Familienbetriebe – Fluch oder Glück – bei Katrin von Katrin’s Lesewelt
06. August 2016 -Backen – bei Astrid von Das Lesesofa
07. August 2016 Gewinnerbekanntgabe auf allen Blogs

14 Gedanken zu “Blogtour „Myra’s Rezept für die Liebe“ von J.R.König

  1. Norbert Schimmelpfennig schreibt:

    Hallo!
    Ich als Mann bin der Ansicht, dass jede Frau Karriere machen und/oder Kinder bekommen darf, wie sie möchte.
    Übrigens hat auch meine Schwester ihr Kind noch mit 41 bekommen, nachdem sie früher Kinder nicht ausstehen konnte. Soll das Leben also seine Überraschungen bringen 🙂

    Gefällt mir

  2. Anni Oettershagen schreibt:

    Hallo,
    danke für deinen Beitrag. Ich habe das Gefühl, dass diverse Personen noch immer denken, das Frauen hinter den Herd, zuhause zu den Kindern gehören. Ich finde jede Frau hat das Recht, selbst zu entscheiden, ob sie Karriere machen möchte oder lieber nicht.
    LG
    Anni

    Gefällt mir

  3. Jenny Siebentaler schreibt:

    Die Erwartung ist doch von Anfang an das die Frauen zum Kindermachen da sind und anschließend mit Leidenschaft und voller Freude ihr leben als MUTTER leben sollten, wehe da schwängt eine Frau aus und entspricht nicht dem Schema F…..
    ein kaltherziges Thema und jede Frau sollte selbst entscheiden was für sie gut ist und jede Frau sollte ausbrechen wenn sie sich gefangen fühlt!!
    LG Jenny
    jspatchouly@gmail.com

    Gefällt mir

  4. Tanjas Bunte Welt schreibt:

    Hallo, hmm schwieriges Thema. Die Gesellschaft selbst widerspricht sich oft. Man sollte für sich selbst entscheiden und diese etwas biegen. Heutzutage wird immer öfter genickt, wenn man sagt ich will kein Kind oder schwimmt etwas gegen den Strom. Dennoch gibt es auch eine gewisse Linie, die man wählen muss um nicht unter zu gehen. Der Druck ist auf beiden Seiten groß, für Frau und Mann.
    Liebe Grüße
    Tanja

    Gefällt mir

  5. Sandra Zachert schreibt:

    Hallo toller Beitrag danke schön.
    Ich finde heute zu Tage sollte man als Frau selbstständig sein und sich nichts einreden lassen oder in eine Nische drängen lassen . Sondern selbstbewusst seinen Weg gehen ,egal welcher das ist

    Gefällt mir

  6. Natascha schreibt:

    Hallo
    Danke für den tolle beitrag
    Ich denke das frauen das gleiche machen können wie Männer sie sollten selbständig sein und sich nicht in eine rolle drängen lassen die sie nicht sind ☺
    Lg Natascha

    Gefällt mir

  7. Corinna Heinrich schreibt:

    Die Erwartung der Gesellschaft an Frauen ist werdet Mütter bleibt zuhause bei euren Kindern und tut was auch immer der Mann euch sagt.

    Gefällt mir

  8. Daniela Schiebeck schreibt:

    Heutzutage wahrscheinlich das Frauen alles schaffen müssen – Haushalt, Kinder usw. Egal ob mit oder ohne Mann.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    Gefällt mir

  9. Irina Förderer schreibt:

    Hallo, super Beitrag. Einerseits sollen Frauen Kinder bekommen aber auch Karriere machen. Also die Kinder gleich wieder abschieben in die Grippe. Ich finde jede Frau sollte das machen was sie möchte.

    Gefällt mir

  10. Heidi Petry schreibt:

    Hallo,
    Out ist auf jeden Fall: Heinchen am Herd
    Gut finde ich an der heutigen Zeit, dass Frauen selbstbestimmt entscheiden, wann, wie viele und ob überhaupt, Kinder zu ihrem Lebensplan passen.
    Schlecht sind oft die Wiedereinstiegs-Vorgaben der Arbeitgeber. Der Trend für Teilzeit, Kinderbetreuung im Betrieb und bessere, flexiblere Erziehungszeiten sind für mich einen Schritt nach vorne.
    Fakt für mich ist – keine Erwartung muss ich erfüllen , es zählt alleine, was ich , natürlich mit meinem Partner MÖCHTE.
    LG Heidi

    Gefällt mir

  11. Jette Rathmann schreibt:

    Wir sind auf Arbeit ein reiner Frauenbetrieb. Meine Chefin selbst hat 4 Kinder, davon wohnt eines noch zu Hause und 5 Enkelkinder. Auch die anderen Kolleginnen haben Kinder. Ich selbst habe 2 schulpflichtige Kinder.
    Somit sind wir gemeinsam zusammen gewachsen und bringen Beruf und Familie perfekt unter einen Hut mit Verständnis und gegeseitiger Hilfe.
    Mir ist mein Beruf sehr wichtig und ich möchte nicht auf meine Arbeit verzichten. Ich denke, ich habe riesengroßes Glück 🍀 mit einem lieben und verständnisvollen Mann und einer großartigen Chefin, somit kann ich den Anspruch den die Gesellschaft an uns Frauen stellt erfüllen ohne mich verbiegen zu müssen. Es ist mir wichtig, dass ich, ich bleibe.
    LG Jette

    Gefällt mir

  12. Tiffi2000 schreibt:

    Hallo,

    dein Beitrag hat das auf jeden Fall schon gut zusammengefasst, ich denke auch dass von einer Frau erwartet wird, dass sie sich einerseits um ihre Familie kümmern soll, andererseits muss sie aber auch beruflich erfolgreich sein, was ich sehr schwer zu kombinieren finde… ich denke auch, dass Frauen tendenziell immer ruhig und besonnen sein sollen…

    LG

    Gefällt mir

  13. SaBine K. schreibt:

    Hallo,

    naja die Frau soll sich wohl zwischen Kinder bekommen und Hausfrau sein und Karreirefrau entscheiden. Beides ist wohl immer noch schwer miteinader kombinierbar und wird bei einigen nicht gut angesehen… obwohl es natürlich viele schon so handhaben.

    LG
    SaBine

    Gefällt mir

  14. Anakalia001 schreibt:

    Hallo und danke für den tollen Beitrag!
    Ich glaube, dass es für Frauen immer noch ein Problem ist, Familie und Karriere unter einen Hut zu bringen. Das fängt schon mit der Betreuung im Kleinkindalter an und zieht sich durch, bis die Kids quasi das Haus verlassen. Alleinerziehende stehen oft vor einem riesigen Haufen an Problemen und werden so ziemlich damit alleine gelassen. Gut, wenn man dann eine Familie hat, die einen unterstützen kann.
    Liebe Grüße, Anakalia

    Gefällt mir

Kommentar verfassen und Senf dazugeben :)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s