Blogtour „Don’t fall into Lex“ von Belle Fouquet

Blogtour Don'T Fall into Lex Belle Fouquet

Herzlich Willkommen zuM letzten Tag der Blogtour zu „Don’t fall into Lex“ von Belle Fouquet

Für das Interview mit Belle Fouquet habe ich erstmalig etwas neues ausprobiert: Ich habe eine Fragerunde moderiert und der Autorin nicht nur meine Fragen gestellt.
Am 15.11.2015 um 17 h haben wir uns in einer Facebook-Gruppe getroffen und Belle Fouquet stand uns Rede und Antwort.  Für mich war das eine Prämiere und ich bin begeistert.
Die Fragen sind alle original und höchstens  thematisch sortiert. Wenn Kommentare anderer Teilnehmer zu einer Folgefrage geführt haben oder bei der Beantwortung der Frage wichtig waren, sind diese als „K:“ gekennzeichnet. 🙂

Viel Spaß ❤

F:=Frage der Teilnehmer,  B:=Belle Fouquets Antworten, K:=Kommentar anderer Teilnehmer

F:    Wie würdest du deine Bücher in drei Wörtern beschreiben?
B:    romantisch, aufregend/spannend und für jedermann
         Ich weiß, das sind nicht zwingend die besten Wörter, aber wenn du Lex liest,                                                dann habe ich für euch einen Liebesroman mit Spannung gestaltet.                                                                 Zusätzlich habe ich versucht, etwas umgangssprachlicher zu schreiben.

F:    Wie schreibst du am liebsten? Hast du Vorbilder? Wie bist du zum Schreiben                               gekommen ?
B:    
Wie schreib ich am liebsten? Gute Frage, ich schreibe am liebsten in der Küche, wenn mein                  Mann mir mit seinem Laptop gegenüber sitzt. Seine Anwesenheit hilft enorm.

         Vorbilder kann man sehen wie man will, ich habe natürlich gewisse Indie-Autorinnen                              im Hinterkopf, denen ich es gerne gleichtun würde.

          Ich hab schon in der Schule Gedichte geschrieben, war aber eher der Filmtyp. Du müsstest                  dir einfach mal meine DVD-Sammlung ansehen.
         Als ich dann anfing täglich mit dem ICE zu pendeln, fing ich an zu lesen. Beautiful Disaster                    hat mich dann einfach umgehauen und ich war in der Buchwelt gefangen.
         Irgendwann würde man gerne selbst das schreiben, was einem im Kopf rumgeht.

F:     Belle, wie verbringst Du Deine Zeit, wenn Du nicht gerade an neuen Büchern für Deine          Leser arbeitest?
B:     
Meistens lese ich selbst Romane, oder ich verbringe die freie Zeit mit meinem Ehemann oder               meinen Freunden.
          Natürlich verreise ich auch unendlich gerne. Das was ich dieses Jahr auf der Dom Rep                           angestellt habe, ist mir vorher auch nie in den Kopf gekommen.
          Einen Tag vor Abflug wurde ich mit der Rohversion von meinem 2. Buch fertig, dann hab ich                 mir Block und Stift eingepackt und am Pool/Strand angefangen, mein 3. Buch zu schreiben.
          Man sieht, die Autorin geht aus mir nicht raus. 😀

F:      Welche Genres liest Du den gerne?
B:      Ich liebe Romantic Thrill, ganz besonders die KGI Reihe von Maya Banks.

F:      Welches Genre magst du überhaupt nicht lesen?
B:      Ich brauche Happy-Ends, also keine Psycho-Thriller oder sowas.

F:       Deine Liebligsautoren(innen)?
B:       Maya Banks
           Pea Jung 
           Poppy
           Allie
           Jamie Mcguire
           Abbi Glines
           Usw

F:      Hast du schon immer vorgehabt Bücher zu schreiben? Oder wann hat es angefangen?
B:      Nein, das hatte ich nicht, kurz vor der ersten LLC ging mir die Geschichte zu Lex im Kopf rum,             und habe mich dann erst mal auf der LLC mit Autoren unterhalten. Kurz danach hab ich                       michnhingesetzt und geschrieben

F:       Wie hat Dein Umfeld auf deiner erstes Veröffentlichtes Buch regiert?
B:       Meine Familie war die erste, die davon erfahren hat. Als ich noch keinen eigenen Laptop                       hatte, musste mein Mann auch mal seine Mutter besuchen gehen 😀

  Aber alle haben ganz positiv reagiert  😀 Zum Glück

F:       Wie hat sich dein Leben durch Das Schreiben geändert ?
B:       Ich gehe arbeiten, komme nach Hause und setze mich an den Laptop anstatt vor den TV.
           Es ist schon verwunderlich, wie oft man eigentlich in FB mit dem Pseudonym online ist, als                   mit dem echten.

F:      Als dein erstes Buch fertig war und du die ersten Rezi´s erhalten hast, was war das                 für ein Gefühl?
B:       Als die ersten 5 Sterne Rezis kamen, habe ich geheult.
            Als die ersten schlechteren Rezis kamen, musste ich teilweise den kopf schütteln.

F:      Kannst du dir vorstellen, auch andere Genre zu schreiben? Haben seine Protagonisten            Eigenschaften von dir? Gibt es Parallelen zu eigenen Erfahrungen?
B:     Vor Jahren wollte ich mal den Girl Code schreiben. Aber da war ich noch nicht soweit.
            In meinen Protas finden sich einige Eigenschaften von mir.
            Genauso habe ich auch Elemente aus meinem eigenen Leben eingebaut.

F:      Wir haben uns ja auf der Messe in Frankfurt gesehen, wie ist das Fans zu treffen?
B:      sehr seltsam aber gut natürlich.  
          Der Andrang beim M&G hätte gut noch mehr sein können, aber die vorbereiteten Säckchen                 sind der Renner gewesen.

F:      Hast Du bestimmte Rituale beim Schreiben?
B:      Ja. Kopfhörer auf und laut Musik hören, ggf auch mitgrölen.
           Auch wenn ich wieder den nächsten 1000er Schritt erreicht habe, gibt’s High Five mit                              meinem Mann.  😉

F:      Liebe Belle, hörst Du eigentlich auch gerne Musik? Sicher hörst Du Musik. Wer tut das           nicht  Gibt es ein Lied, das in Deinem Leben und Wirken eine besondere Rolle                      gespielt hat. Quasi der Soundtrack Deines Lebens?
B:      Sehr schwere Frage
          Es gibt so viele tolle Lieder, die ich auch immer wieder gerne höre.
          Bei Lex würde ich fast sagen, dass mein Schreiblied von Leann Rimes kam.
          Life goes on war das Lied  😉

F:      Wie wichtig ist Dir Musik in Deinen Romanen?
B:      Ich finde mit Musik kann mehr sehr viel ausdrücken, wenn man nur auf den Text hört.                              Daher ist Musik schon sehr wichtig für mich.

F:      Woher nimmst du deine Ideen für deine Bücher?
B:      Viel kommt aus dem echten Leben, kleine Anreize aus dem Tv oder auch aus der puren                          Fantasie 😀

F:      Man wächst ja bekanntlich mit seinen Aufgaben, ist das dir beim Schreiben auch so               ergangen?
B:      Ungemein natürlich.
           Von Lex zu Santa gab es definitiv eine Verbesserung, die sogar von Leuten anerkannt                              worden ist, die Lex nicht so sehr mochten.

F:     Gibt es ein besonders schönes/lustiges/skurriles Erlebnis, das Du als Autorin hattest?
K:     Hi hi – also da würde jetzt mir was einfallen Belle! Der Lachflash wegen dem Betreff einer                Email.  😉
B:     Wie Pea Jung* eben schon erwähnt hat, habe ich so einen Lachflash wegen ihrem Betreff                     bekommen, sodass ich wohl alle Nachbarn im Haus, auf mich aufmerksam gemacht habe.
         „Sorry, I did fall into Lex“

*Anmerkung: Pea Jung ist ebenfalls Autorin und deshalb hier mit vollem Namen vertreten 🙂

F:      Hallo Belle, hast du einen Lieblingsort an den du schreibst? Wo holst du dir deine                     Ideen und Inspirationen her?Du auch einen Block für deine ganzen Ideen um diese                 nicht zu vergessen?
B:      Ich habe keinen Block, wo ich die Ideen sammle.
           Unsere Wohnung ist nicht groß genug, um einen besonderen Platz zu haben, als hält der                      Küchentisch her.
           Am Strand auf einen Block zu schreiben war aber auch ein schönes Erlebnis.
           Die Inspirationen hole ich mir aus meinem Leben und Tv-Auschnitten.

F:      Wie lange hat es von der Idee für „Don’t fall into Lex“, bis zur Veröffentlichung                         gedauert?
B:      Insgesamt hat es mit Lektorat usw. 1 Jahr zwischen Idee und Veröffentlichung gedauert.
          Eigentlich war ich aber nach 6 Monaten (mit Unterbrechung) fertig.

F:     Welcher Deiner Charakter in „Don’t fall into Lex“ war die größte Herausforderung für            Dich und warum?
B:     Puh, gute Frage. Luisa zu schreiben war schon leicht, weil sie selbst viel von mir hat.
          Die größere Herausforderung war es dann doch Lex und die Männer aus der Liga zu                               beschreiben, nicht viele haben einen Kandidaten neben sich sitzen, der das schon                                   durchgemacht hat. Aber ich denke, wir haben es gut hinbekommen.

F:      Und wer ist dein Lieblingscharakter in „Don’t fall into Lex“?
B:      Marie ist eine Freude. Aber ich mag Luisa ganz gerne. Einfach deswegen, weil sie so viel v                      von mir hat.

F:      Würden sich Freunde von dir in Lex wieder erkennen?
B:      JA XD
K:       Wissen die das auch?  😉
B:      Teilweise ja, aber Lex wollte es mir nicht glauben….
           Streich das teilweise, alle Leute, die wirklich existieren wissen davon.

F:       Wenn Du eine Schreibblockade hast, gibt es dann etwas bestimmtes, das die                              Blockade löst?
B:       Ich hab teilweise lange Blockaden, Santa habe ich Monate nicht angerührt, bis es soweit                     war. Aber dann gings fix.
            Bei meinem neuen Buch geht es mir schon fast genauso, aber irgendwann bekomm ich                        dann wieder einen Drang und lass das Buch, dass ich aktuell, auf dem Sub, auf dem Sub.

F:      Und jetzt geht es noch kurz in Richtung Zukunft. Hast Du schon ein neues                                     Buchprojekt, das Deine Leser in nächster Zeit erwartet?
B:      Santa’s coming to my Heart wurde vor einer Woche veröffentlicht, was ein Liebeskurzroman mit                weihnachtlichen Ambiente ist.
           Sonst schreibe ich derzeit eine Military Romance, ich versuche es zumindest, weil ich sie                        manchmal viel zu real finde.

F:      Wie ist das für dich, mit Blick auf die Zukunft, einen Roman zu schreiben der im                       Militärischen Bereich spielt. Hast du da deine Festen Quellen für die Rechere?
B:      Ich habe teilweise die Realität, teilweise deutsche Soldaten, und auch amerikanische                            Soldaten, als Bezugsquelle. Mal abgesehen vom Internet.

An dieser Stelle möchte ich mich bei allen Teilnehmern der Interviewrunde für ihre Fragen und ihr Interesse. Besonderer Dank geht natürlich an Belle Fouquet, da sie zu diesem Experiment bereit war sowie an Heike S., Doreen S., Jil A. von Jilys-Blog sowie Jeanette T. von Eine Bücherwelt, die mir die Erlaubnis gegeben haben, sie hier namentlich zu nennen. 🙂

Gewinnspielbanner Don't fall into Lex

Gewinnspielfrage
Welcher Liebeskurzroman von Belle Fouquet wurde gerade erst veröffentlicht?

Was musst Du tun?
Jeden Tag stellen wir Dir eine themenbezogene Frage, die beantwortest Du einfach in den Kommentaren unter dem Beitrag.

Natürlich gibt es auch ein paar Regeln:
Teilnahme ab 18 Jahren oder mit Einverständniserklärung der Eltern.
Versand für das Print nur innerhalb von Deutschland. Für den Postversand wird keine Haftung übernommen.
Das Gewinnspiel endet am 22.11.2015 um 23:59 Uhr. Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt man sich bereit im Gewinnfall öffentlich namentlich am Ende der Blogtour genannt zu werden.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Eine Barauszahlung der Gewinne ist nicht möglich.

WIR DRÜCKEN EUCH ALLEN DIE DAUMEN!!

———————————————————————————————————————————

Die Stationen der Blogtour:
Buchvorstellung bei Silvia von Leben mit Büchern
Entstehung des Buches bei Daniela von Bookster
Organisierte Kriminalität bei Nadja von Bookwormdreamers
Protagonisteninterview bei Corinna von Kleeblatts-Bücherblog
Protagonisten – und Ortvorstellungen bei Angy von Silences Bücherwelt
Musik bei Katrin von Katrin’s Lesewelt

Gewinnerbekanntgabe auf allen Blogs

5 Gedanken zu “Blogtour „Don’t fall into Lex“ von Belle Fouquet

  1. Bettina Hertz schreibt:

    Halli-Hallo, Morgenstund hat Gold im Mund!
    Ein sehr schönes Interview. Schade, dass es schon der letzte Beitrag zur Blogtour ist.
    Vor einer Woche wurde von Belle Fouquet der Liebeskurzroman „Santa’s coming to town“ veröffentlicht.
    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag
    Bettina

    Gefällt 1 Person

  2. Doreen Steckmann schreibt:

    Hallo
    Das war ein sehr schönes und interessantes Interview. Vielen Dank
    Die Antwort auf die Frage lautet
    Santa’s coming to Town
    Ich habe sie schon gelesen und sie ist toll

    LG Doreen

    Gefällt 1 Person

  3. Yvonne Rauchbach schreibt:

    Huhuuuuuuuu,

    vielen Dank für das tolle Interview 😀
    Hat mir seeeehr gut gefallen 😀
    Nun beantworte ich noch schnell die Frage, auch wenn ich leider ein paar Minuten zu spät bin. Sorry, hatte bis vor 11 Minuten Geburtstag 😀
    Santa’s coming to my Heart ist Belles kürzlich erschienene Kurzgeschichte 😀

    Lieben Gruß, Yvonne

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen und Senf dazugeben :)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s