Rezension: »Krieger des Lichts 02: Sum lux in Tenebris« von Jasmin Romana Welsch

Krieger des Lichts 02: Sum Lux in Tenebris von Jasmin Romana Welsch

CreateSpace Independent Publishing Platform, 2014

150-335-380-X

Inhalt

Der Krieg ist beendet, Astaras ist besiegt. Der Ordern hat schwere Verluste erlitten und alle Wächter müssen von Freunden, Familienmitglieder und Liebsten den letzten Abschied nehmen.

Für Mia ist diese Zeit sehr schwer, ihr Verlust drängt sie in einen Strudel aus Depression und Apathie, der sie immer tiefer in die Dunkelheit reißt. Nur mit Hilfe von Erzengel Raphael und Wächter Keon, kann Mia wieder Kraft schöpfen.

Über Weihnachten fährt Raphael mit seinen beiden Schützlingen zum italienischen Sitz des Ordens. In Florenz wird Mia wieder lebendig, nicht zuletzt dank des Wächters Samuel, der gerne Zeit mit ihr verbringt. Hier trifft sie auch auf die alte Wächterin Cara, die Mia im Moment ihres Todes ihren Bogen und ihr Schwert hinterlässt, da Mias Kommen prophezeit wurde.

Mit Bogen und Schwert zurück in Deutschland, widmet Mia sich ihrem Wächter-Dasein. Dabei sucht sie sich mit Vorliebe Probleme aus, denen sie eigentlich nicht alleine entgegentreten sollte. Durch ihre Missionen abgelenkt begreift Mia viel zu spät, das eine der wichtigsten Personen in ihrem Leben ihre Hilfe viel dringender braucht und sie in diesem „Kampf“ unbedingt siegen muss. Verliert sie, würde dass nicht nur sie zerstören, sondern könnte den ganzen Orden in seinen Grundfesten erschüttern und einen erneuten Krieg zwischen Gut und Böse heraufbeschwören.

Fazit

„Sum Lux in Tenebris“ – “ Ich bin das Licht in der Dunkelheit“ (ungefähre Übersetzung)

Jasmin Romana Welsch hat mich mit ihrer Fortsetzung von „Die Krieger des Lichts“ geschockt und gefesselt. Wie in Band 1 hat sie Charakteren entstehen lassen, die für den Leser eine wunderbare Interaktion ergeben und als Team harmonieren. Dabei fehlten mir ein paar Charaktere aus dem ersten Band und gleichzeitig haben sich die neuen Charaktere wunderbar in die Geschichte eingefügt. Ich bin immer noch besonders von der Beziehung zwischen Keon und Raphael sowie zwischen Keon und Mia angetan. Vor allem die Entwicklung ihrer bedingungslosen Freundschaft und die Entwicklung von Keon haben mir sehr gefallen. Ganz klar: Ich bin immer noch im Team Keon!

In der Rezension zu Band 1 habe ich gesagt, dass Jasmin Romana Welsch ihre Leser  „eine ganz furchtbar spannende Situation als Schluss präsentiert“. Das hat sie in Band 2 getopt! Das Ende des Buches hat mich in einer kleinen Schreckstarre zurückgelassen und lässt mich mit gemischten Gefühlen sehr ungeduldig auf den dritten Teil der Reihe warten. Dieser erscheint im Mai 2015.

Der Termin ist schon in meinem Kalender eintragen.

Krieger des Lichts ist eine Empfehlung für jedes Fantasy-Bücherregal.

Bewertung

5 von 5

 

 

 

Krieger des Lichts-Reihe:

    

←“Krieger des Lichts 01: Nihil fit sine causa“                „Krieger des Lichts 03: Dum spiro spero“→ 

(Anmerkung: Hinter den verwendeten Buchcovern stecken Affiliate-Links des Amazon Partner-programms. Nach §6 TMG ist kommerzieller Inhalt zu kennzeichnen.)

Ein Gedanke zu “Rezension: »Krieger des Lichts 02: Sum lux in Tenebris« von Jasmin Romana Welsch

Kommentar verfassen und Senf dazugeben :)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s