Rezension: »Der letzte Drache« von Aileen P. Roberts


Weltenmagie 01: Der letzte Drache

Aileen P. Roberts

Goldmann Verlag, 2014

3-442-48044-2

Inhalt

Die Reise von Léana, Toran, Siah und Kayne beginnt wenige Tage, nachdem sich das Leben von Kayne von Grund auf ändert.

Kayne, eigentlich geboren um die Krone Albanys auf seinem Haupt zu tragen, wird an seinem 25. Geburtstag die Segnung der Drachen verweigert. Ihm wird damit die Unsterblichkeit und Anerkennung als Thronfolger verwehrt. Die Drachen machen offiziell, was viele am Hof bereits hinter vorgehaltener Hand getuschelt haben: Kayne ist nicht der legitime Sohn des einstigen Königs, sein Vater ist der böse Zauberer Samukal.

Um den Getuschel, den mitleidigen Blicken und dem Misstrauen zu entgehen, will Kayne fortgehen. Seine Freunde die Nebelhexen Léana und Siah und der neue Thronerbe Toran begleiten ihn. Die vier Freunde ahnen nicht, dass ihnen Häscher gezielt auf den Fersen sind. Und zwar nicht nur die königlichen Soldaten. Unbedarft ziehen sie Richtung Süden, um das alte Elfenportal zu finden und dem Volk der Elfen zu helfen, wohl wissend, dass die Weltenportale zum Schutz Albanys eigentlich alle versiegelt wurden.

In einem See stößt die Nebelhexe und Portalfinderin Léana auf ein verborgenes Portal, dass sie in die Welt der Menschen führt. Begeistert stürzen sich drei der Freunde in das neue Abenteuer. Nur Siah bleibt aus Furcht vor dem Wasser zurück.

Unsere Welt betreten Léana, Kayne und Toran am Loch Ness, Schottland. Auch hier wollen sie weiter Richtung Süden, das Portal in die Heimat der Elfen suchen. Dabei stoßen sie das erste Mal auf Autos, Papiergeld und Technologie.

Nach einem schweren Unfall suchen die Drei Unterschlupf auf einer kleinen Farm, hier treffen sie auf Rob, einem Farmhelfer, der mehr ist als er vorgibt zu sein und dessen Geheimnis Léana unbedingt ergründen will. Während Toran, Kayne und Léana neue Erfahrungen sammeln, London besuchen und Bekanntschaften machen, fällt Siah einem der Häscher in die Hände. Und über allem braut sich eine Verschwörung um den Thron von Albany zusammen.

Wer spielt auf welcher Seite? Wem kann man vertrauen? Und wer wird die Verschwörung überleben?

Fazit

„Der letzte Drache“ hat mich beeindruckt: Es ist eines der wenigen Bücher, in dem ich absolut gar nichts mit dem Hauptcharakter, Léana, anfangen kann. Léana ist für mich von allem zu viel: zu schön, zu clever, zu stark, zu perfekt. Und trotzdem naiv und ungeduldig. Dennoch hat mir das Lesen Spaß gemacht und das Buch hat mich in seinen Bann gezogen.

Aileen P. Roberts hat mit Weltenmagie eine neue Reihe in dem Universum rund um Albany begonnen, der Auftakt „Der letzte Drache“ ist ihr in jedem Fall gelungen.

Bewertung

3 von 5

 

 

 

 

zum Bewertungssystem

Fortsetzungen:

„Weltenmagie 02: Das vergessene Reiche“ erscheint am 16. März 2015

„Weltenmagie 03: Das Lied der Elfen“ erscheint am 14. September 2015

 

Andere Bücher um Albany

    

 

(Anmerkung: Hinter den verwendeten Buchcovern stecken Affiliate-Links des Amazon Partnerprogramms. Nach §6 TMG ist kommerzieller Inhalt zu kennzeichnen.)

Kommentar verfassen und Senf dazugeben :)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s