Rezension: »Krieger des Lichts 01: Nihil fit sine Causa« von Jasmin Romana Welsch

Krieger des Lichts 01: Nihil fit sine Causa von Jasmin Romana Welsch

CreateSpace Independent Publishing Platform, 2014

150-050-890-X

 Inhalt

Mia ist 16, lebt bei ihren Pflegeeltern und ist ein unglaublicher Tollpatsch. In Menschenmengen fühlt sie sich nicht wohl, hat sie doch die seltsame Gabe, die Gefühle anderer „lesen“ zu können. Als Einzelgängerin schätzt Mia die Gesellschaft von Büchern und liebt die Bibliothek.

So ist es normal, dass Mia auf dem Weg in die Bibliothek ist. Nicht normal dabei ist aber das Gefühl beobachtet und verfolgt zu werden. Und der coole Typ, der zu leuchten scheint und in der Bibliothek wartet, ist auch nicht normal. Welcher normale Junge hat schon einen Bogen auf der Schulter und leuchtet? Verwirrt verlässt Mia die Bibliothek und wird von einem großen, ekligen Monster angegriffen. Keon, der Junge mit dem Bogen, verteidigt Mia und verschwindet.

Am nächsten Tag steht der schönste Mann der Welt bei Mia im Wohnzimmer und möchte sie auf sein Internat einladen. Raphael, dessen Ausstrahlung so beruhigend wie Wasser ist, überzeugt Mia und ihre Pflegeeltern. Schon am nächsten Tag erreicht Mia das Internat des Ordens und beginnt ihr neues Leben – als Wächterin. Sie lernt neue Dinge über die ihr bekannte Welt, macht Bekanntschaft mit Engeln und schließt mit Freundschaft mit Dämonen. Und ist mittendrin, um den Kampf um die Rettung der Welt.

Trotzdem ist sie auch nur ein 16-jähriges Mädchen, dass sich verlieben und glücklich sein will, sich zum ersten mal Dessous kauft und ihre erste Erfahrung mit Alkohol macht.

Fazit

„Nihil fit sine causa“ – “ Nichts geschieht ohne Grund“ (ungefähre Übersetzung)

Das Buch hat mich wirklich überzeugt. Ich habe Mia unglaublich gerne begleitet, gerne mit ihr gelacht und geweint. Jasmin Romana Welsch hat verschiedene Typen von Charakteren entstehen lassen, die für den Leser eine wunderbare Interaktion ergeben und als Team harmonieren. Besonders angetan bin ich von der Beziehung zwischen Keon und Mia, daher muss ich auch ganz klar sagen: Ich bin im Team Keon!

Ich habe das Buch quasi inhaliert, zwar gibt es ab und zu kleine Rechtschreibfehler, diese stören aber nicht den Lesefluss. Das Schlimmste an dem Buch ist, dass Jasmin Romana Welsch ihre Leser eine ganz furchtbar spannende Situation als Schluss präsentiert. Ich warte nun ungeduldig auf Band 2 und Band 3, die – zum Glück- schon im Dezember 2014 bzw. Mai 2015 erscheinen. Termin also in den Kalender eintragen.

Krieger des Lichts ist eine Empfehlung für jedes Fantasy-Bücherregal.

Bewertung

4 von 5

4 von 5

 

 

 

Die Krieger Des Lichts-Reihe:

    

 

„Krieger des Lichts 02: Sum Lux in Tenebris“→

(Anmerkung: Hinter dem verwendeten Buchcover steckt ein Affiliate-Link des Amazon Partner-programms. Nach §6 TMG ist kommerzieller Inhalt zu kennzeichnen.)

Ein Gedanke zu “Rezension: »Krieger des Lichts 01: Nihil fit sine Causa« von Jasmin Romana Welsch

Kommentar verfassen und Senf dazugeben :)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s