Rezension: »Die Chroniken der Verbliebenen 01 – Der Kuss der Lüge« von Mary E. Pearson

Der Kuss der Lüge Mary E Pearson»Die Chroniken der Verbliebenen 01 – Der Kuss der Lüge«
von Mary E. Pearson

one by Lübbe, Februar 2017
ISBN-13: 978-3846600368
560 Seiten
Preis:  13,99€ eBook | 18,00€ Hardcover

bestellen
bestellen2

 

Inhalt

Lia, erste Tochter des Königshauses Morrighan, ist gerade 17 Jahre alt, als sie einen Prinzen heiraten soll, den sie nie zuvor gesehen hat.
Kurz entschlossen plant Lia zusammen mit ihrer Zofe und Freundin Pauline die Flucht.
Gemeinsam kommen sie in Paulines alter Heimat unter. Kurz nach ihnen treffen dort scheinbar zufällig zwei junge Männer ein: Kaden und Rafe. So unterschiedlich die beiden sind, beide üben auf Lia eine große Anziehung aus. Was die junge Prinzessin nicht ahnt, einer der beiden ist der Prinz, den sie heiraten sollte und der andere ist ein Attentäter, ausgesandt, um sie zu töten.
Aber wer ist wer?

Fazit

In Amerika wurde „Der Kuss der Lüge“ wahnsinnig gehyped. Von einem „krassen Plot Twist“ war die Rede. Ich war sehr neugierig und mir beim Klappentext sicher, das ist ein Buch für mich.

Und ich habe Recht behalten. „Der Kuss der Lüge“ ist ein wahnsinnig toller Auftakt einer ruhigen, aber fesselnden Geschichte. Nur den Hype und den „krassen Plot Twist“ kann ich so nicht nachvollziehen.
Die Geschichte von Lia startet mit der Flucht einer jungen Frau vor einer arrangierten Ehe mit einem Unbekannten. Dann treten zwei junge Männer in ihr Leben, die sie beide auf ihre Weise anziehen. Einer davon ist eben jener Prinz, vor dem sie geflohen ist, der andere soll sie töten.
Das Grundgerüst der Geschichte ist also nichts, was ich nicht schon mal gelesen hätte und so einen Hype rechtfertigt. Mary E. Pearson gestaltet ihre Geschichte allerdings recht interessant: Abwechselnd erzählen Lia, der Prinz und der Attentäter die Geschichte, dabei wird der Leser immer wieder in die irre geführt oder nur durch Andeutungen darauf gebracht, wer der Prinz und wer der Attentäter ist.
Ich bin der Autorin dabei auf den Leim gegangen und war auf der falschen Fährte 😉 So raffiniert ich die Erzählweise auch finde, ein „krasser Plot Twist“, wie es auf so manch englischem Blog hieß, war das nicht wirklich. Wer viel liest weiß, dass IRGENDETWAS demnächst passieren muss.

Dennoch gehört „Der Kuss der Lüge“ bereist jetzt zu meinen Highlights 2017. Die Geschichte von Lia ist ruhig und wundervoll. Zwar ist die junge Prinzessin teils schon sehr naiv und hat damit ab und an an meinen Nerven gekratzt, allerdings wuchs sie ja fernab von wirklichen Leben als Prinzessin auf, da mag man naiver als manch anderer durch die Welt spazieren.
Wirklich besonders macht den Auftakt von »Die Chronik der Verbliebenen« aber erst der Schreibstil von Mary E. Pearson kunstvoll und detailreich zeichnet die Autorin damit das Bild einer Welt, die eine Katastrophe überstanden hat und nun ihren Gang geht. Dabei lässt die Autorin immer wieder durchblicken, dass die Geschichte hinter der Geschichte viel epischer und monumentaler ist, als in »Der Kuss der Lüge« wirklich zu lesen ist. Ich hoffe die Autorin nutzt die Grundsteine, die sie in ihrem Auftakt gelegt hat und baut damit die Geschichte um die Vergangenheit und Lias Bestimmung auf, die ich mir erhoffe.

»Der Kuss der Lüge« ist ein wundervoller, magischer Auftakt einer Reihe, die ganz ganz groß werden könnte. Die Geschichte um Lia, Kaden und Rafe ist eine Empfehlung für all jene, die keine rasante Action von Seite eins bis zum Ende brauchen, sondern ruhige Geschichten schätzen, die fesseln, zum Träumen einladen und verzaubern.
Ich habe die Fortsetzung bereits vorbestellt und freue mich schon wahnsinnig auf Mai 2017!

Bewertung

5 von 5

 

 

 


Weitere Meinungen zu »Der KUss der Lüge« von Mary E. Pearson

Selection Books
Life of Anna
Buchtempel
Romantic Bookfan
Lines Bücherwelt
Lila Bücherwelten
Abookishloveaffair


(Anmerkung: Hinter dem verwendeten Buchcovern stecken Affiliate-Links des Amazon Partnerprogramms. Nach §6 TMG ist kommerzieller Inhalt zu kennzeichnen.)

Merken

Save

Save

Save

Gewinnberkanntgabe Autorentage mit J.R. König

Wir danken allen, die unsere Tour regelmäßig verfolgt haben und beim Gewinnspiel mitgemacht haben. Ganze 323 Lose sind in den Lostopf gehüpft, wovor wir sehr froh sind. Leider gibt es nicht genug Gewinne für alle Teilnehmer und hoffen, wir konnten euch trotzdem neugierig auf die Bücher machen. Die Gewinner wurden ausgelost:

1. Preis: Buchpaket (Myra’s Rezept für die Liebe, Dark Rose Sammelband, Verführung muss gelernt sein, Für dich bestimmt?, Königin der Nacht)
– Saskia Kämena

2. Preis: Überraschungspaket aus dem Lovehoney-Shop
– Hellgrit Rohr

3. Preis: Beautypaket samt JRK-Tasse und Goodies
– Stefanie Aden

4. Preis: Goodieset
– Sandra Zachert

Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner! Bitte schickt eine E-Mail mit eurer Post-Adresse und dem Betreff „J.R. König“ an nadjabookworm2@gmail.com, damit sich eure Gewinne schnellstmöglich auf den Weg machen können. Die Daten werden direkt weitergeleitet.

Blogtour „Die Prophezeiung der Hawkweed“ von Irena Brignull

Hawkweed HexeHerzlich Willkommen zu Tag 3 der Blogtour zu
„Die Prophezeiung der Hawkweed“ von Irena Brignull

Gestern hat meine Hexenschwester Nadine bei Selection Books das Mädchen Poppy vorgestellt. Heute berichte ich über Ember, den Schandfleck der Hexen des Nordens!
Seit 300 Jahren lebt meine Familie unentdeckt bei diesem schwachen Abklatsch eines Hexenstammes, dem die nächste Hexenkönigin prophezeit wurde. Diesmal werden wir es verhindern, einer von uns Hexen aus dem Osten steht es endlich zu Königin zu werden!
Und so bin ich hier, das Erbe meiner Ahnen fortführend, die von unserer Ältesten nach der Prophezeiung ausgesandt wurden, um sich das Vertrauen der Hexen des Nordens zu erschleichen.
Und ich bin fast am Ziel, als vermeintlich beste Freundin von Sorrel, der prophezeiten nächsten Königin der Hexen, werde ich im richtigen Moment hinter ihr stehen und ihr Leben beenden.
Und ich hoffe, es ist bald so weit. Ich sehne mich nach der Heimat meiner Ahnen, die Hexen des Nordens langweilen mich. Einzig Ember, diese Unwürdige, heitert meinen Tag oft mit ihrer Unfähigkeit auf.

Ember passt nicht einmal zu den Hexen des Nordens!

Ember ist wohl das, was die Unwerten „schön“ nennen. Sie hat eine liebliche Gestalt, ist schlank und mit schönen, strahlend blauen Augen, dichten Wimpern und hellen Haaren gezeichnet. Ihre Wangen muten wie reife pfirsiche an, ihre Haut schimmert.
Das eitle Ding kämmt sich manchmal heimlich die Haare, bis sie schimmern! Anstatt mal ihre Zaubersprüche zu üben.
Außerdem habe ich schon beobachtet, wie sie sich regelmäßig die Fingernägel säubert und ihre Beine und Achseln enthaart – als würde gleich ein Mann um die Ecke kommen, den sie bezirzen will!

Seife Statt Zauber!

Ember denkt vielleicht, keiner weiß, dass sie heimlich Seife herstellt. Doch wir jungen Hexen wissen das alle. Auch, dass Tiere vor weglaufen und nicht ihre Nähe suchen, wissen wir. Und richtig erbärmlich ist ihr Verhalten im Unterricht, sobald sie ein Reptil auch nur sieht, ist die dumme Gans nur am Weinen und muss sich übergeben. Wie soll sie bitte jemals einem Frosch das Auge heraus drückend und in einen Trank tun?!?!

Stets voll Hoffnung, Aufrichtigkeit und… Überraschungen

Das arglose Ding.. egal, wie oft wir Ember fertig machen und ihr Leben erschweren, stets steht sie danach auf und startet jeden Tag voller Hoffnung.
Zuletzt musste ich entdecken, dass diese Mädchen, das mehr Unwerte als Hexe ist, sich doch tatsächlich heimlich mit einer wirklichen Unwerten trifft – hinter dem Rücken ihres Clans. Für so clever und mutig habe ich Ember nie gehalten. Was ihre Tante wohl sagen würde, wenn sie die Cousine der zukünftigen Hexenkönigin giggelnd vor einer Zeitschrift der Unwerten sitzen sähe und von einem Ort namens Paris schwärmen hörte?

Lustig, fast könnte man meinen, Ember wäre bei der Geburt vertauscht worden…

Morgen geht es bei Ruby Celtic Testet mit der Hexenwelt weiter.

Gewinnspiel

Gewinnspiel Hawkweed

Ihr habt die Möglichkeit eines von zwei Hardcovern zu gewinnen.

 

So geht’s:
Beantwortet jeden Tag die Gewinnspielfrage uns sammelt so ein Los 😀

 

Gewinnspielfrage:
Was denkst du, würdest du dich dich gut mit Ember verstehen oder stört dich nach meiner Vorstellung etwas an ihr?

Teilnahmebedingungen für das Gewinnspiel
– Ihr müsst entweder 18 Jahre alt sein oder eine Einverständniserklärung eurer Eltern/Sorgeberechtigten besitzen
– Die Teilnehmer erklären sich im Gewinnfall bereit, öffentlich genannt zu werden
– Ein Anspruch auf eine Barauszahlung des Gewinns besteht nicht
– Keine Haftung für den Postversand
– Versand der Gewinne nur innerhalb von Deutschland
– Der Rechtsweg ist ausgeschlossen
– Im Gewinnfall müsst ihr euch innerhalb von 5 Tagen melden, ansonsten verfällt der Gewinn
– Das Gewinnspiel läuft vom 15.03.2016 bis zum 22.03.2016 um 23:59 Uhr
– Die Gewinnerbekanntgabe erfolgt zeitnah nach Ende des Gewinnspiels auf allen Blogs und in der Facebook-Veranstaltung
– wer die Kommentarfunktion der einzelnen Blogs nicht nutzen kann oder möchte, kann seine Antwort per E-Mail an nalas.blog@gmail.com senden


Nichts verpassen und der Facebook-Veranstaltung folgen.


Stationen der Blogtour:
16.03. – Die Prophezeiung – Charleen’s Traumbibliothek
17.03. – Poppy – Selection Books
18.03. – Ember – hier
19.03. – Die Hexenwelt – Ruby Celtic Testet
20.03. – Zaubersprüche – Lovin Books

21.03. – Die Hexenkönigin – Kunterbunte Bücherkiste

 

Banner Hwakweed

Save

»Aschamdon« – Das Hörbuch – Die Aktionstour – Interview mit Ingo Fried

Banner Aschamdon Ho_rbuch

Hallo zusammen,

Heute ist der letzte Tag  unserer Aktionstour und wir haben zwei tolle Beitragäge für euch, bei AstroLibrium ein ausfürlicher und differenzierter Eindruck zu »Aschamdon«, dem ersten Bild und hier ein Interview & Gewinnspiel mit Hörbuchproduzent Ingo Fried.

Auf der BuchBerlin 2015 lernte Ingo Fried Holger Stiebing, Konzeptionist & Verleger der Amizaras-Chronik, kennen und brachte das Stichwort „Hörbuch“ zu Gespräch. Das Ergebnis dieser Begegnung ist das 20 Stunden Meisterwerk, um das sich diese Tour dreht.
Ein ein weiteres Interview mit Ingo Fried gibt es übrigens hier: Interview mit Ingo Fried.

Interview mit Hörbuchproduzent Ingo Fried
Hörbuchproduzent Ingo Fried

Hörbuchproduzent Ingo Fried                         berliner hörspiele Website                                 berliner hörspiele Facebook                             

In der Berliner Vorbergstr. 14 befindet sich der Hörbuchverlag & Dienstleister berliner hörspiele.
Neben »Aschamdon« stammen viele weitere Produktionen aus dem Verlag, darunter unter anderem »Pimp my Dad« von Kirsten Wendt und Marcus Hünnebeck, »Kleine Fische küssen besser« von Jana Krivanek und »Der Sandmann« von E.T.A. Hoffmann.
Gründer Ingo Fried ist studierter Politologe, machte aber seine Leidenschaft, das Aufnehmen und Produzieren, zum Beruf. Der Fokus auf Hörbucher bzw. Sprachaufnahmen entwickelte sich im Laufe der Zeit.

 

 

Bücherleser

Hallo Herr Fried,
schön, dass Sie Zeit für ein Interview im Rahme unserer Aktionstour zum Hörbuch von »Aschamdon« haben.

Sie haben das Hörbuch produziert, erzählen Sie uns doch bitte erst einmal etwas über sich und Ihr Studio.

„„Ingo

Ich produziere seit 2006 Hörbucher, in erster Linie für meinen Verlag, die berliner hörspiele. In dem Bereich bin ich quasi ein Quereinsteiger. Statt Ausbildung zum Tonmenschen habe ich Politik studiert, mich dann jedoch der Studioarbeit und dem eigenen Verlag verschrieben. Neben Hörbüchern produziere ich auch Musik und mache ab und an Sounddesign für Filme.

Bücherleser

Mit dem Beruf des Hörbuchproduzenten hatte ich bisher noch gar kein Kontakt. Was gehört denn alles zu Ihren Aufgaben als Produzent?

„„Ingo

Als Produzent erhalte ich den Stoff, also das Buch, und mache daraus das fertige Hörbuch. Das geht mit dem Casting der Sprecher los, wobei mir bei »Aschamdon« eine Jury aus dem „engsten Kreis“ der Fans die finale Entscheidung abgenommen hat. Dann gilt es sich auf die Sprecher einzulassen und aufzupassen, dass die Stimmung stimmt und natürlich die Aussprachen korrekt sind.
Nach den Aufnahmen geht es an den Schnitt  und bei »Aschamdon« natürlich an das Arrangieren der drei Sprecher und der Musik.

Bücherleser

Vielen Dank Herr Fried! Ich habe natürlich auch noch Fragen speziell zum Kernstück unserer Aktionstour, dem Hörbuch »Aschamdon«.

Bücherleser

Kennen Sie die Bücher der Amizaras-Chronik oder haben Sie jetzt vor, die Bücher zu lesen?

„„Ingo

Ich habe die Bücher noch nicht alle gelesen, aber war vom ersten Band und auch vom Hörbuch doch sehr positiv überrascht. Schon ein ziemlich bemerkenswertes Projekt.

Bücherleser

Was hat Sie an der Umsetzung des Projektes um das Hörbuch zu »Aschamdon« gereizt?

„„Ingo

Neben der finanziellen Ebene ist es natürlich ein spannender Prozess, wenn man aus mehreren Sprechern zusammen mit der Musik ein Hörbuch produziert. Es wird ja alles nach und nach aufgenommen und die Sprecher lernen sich gar nicht persönlich kennen. Ich muss dabei aufpassen, dass am Ende alles zusammen passt.

Bücherleser

Was war Ihre größte organisatorische Herausforderung bei den Aufnahmen zu »Aschamdon«?

„„Ingo

Die Produktion musste in einem relativ engen Zeitrahmen, auch da die Entscheidung mich mit der Produktion des Hörbuches zu beauftragen relativ spät gefallen ist, durchgeführt werden. Das waren schon ein paar sehr arbeitsintensive Wochen.

Bücherleser

Plaudern Sie bitte etwas aus dem Nähkästchen. Nach dem ich die 20 Stunden des Hörbuchs mit Philipp Oehme, Uta Simone und Romanus Fuhrmann verbracht habe: Wie war die Arbeit mit den drei Sprechern von »Aschamdon«?

„„Ingo

Philipp kannte ich nur vom Hören her, Uta und Romanus kommen ja aus meinem engeren Sprecherpool. Romanus zeichnet, aufgrund seiner immensen Erfahrung als Sprecher, eine ganz besondere Professionalität aus. Für Philipp Oehme war es das zweite große Hörbuchprojekt und mit Uta bin ich sowieso ein sehr eingespieltes Aufnahmeteam. Wichtig ist das man den Sprechern Raum lässt, aber aufpasst, dass sie diesen nicht verlassen. Manchmal sind dabei Pausen sehr sinnvoll und nötig. Mit allen drei Sprechern war mir das Aufnehmen ein großes, wenn auch ziemlich anstrengendes Vergnügen.

Bücherleser

Vielen Dank für das interessante Interview Herr Fried!

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Gewinnspiel

Diese Diashow benötigt JavaScript.

So geht’s: Hör dir die exklusiven Schnipsel aus Kapitel 6 von »Aschamdon« von Valerian Çaithoque, gelesen von Philipp Oehme, und beantworte die Frage dazu.
Und keine Sorge, die Schnipsel sind nur zwischen 1 Min und 1 Min 30 Sek. lang. 🙂

Ohren auf:

Frage: Wie viele weibliche Engel waren auf der Karte zu erkennen?

Das Gewinnspiel endet am 19.3.2017, 23.59h
Teilnahmebedingungen


Stationen der Aktionstour

🎉 13.3. – Auf die Ohren – Das Urteil des Thot
bei Bücherleser

🎉 15.3. Das Genre Fantasy und seine Besonderheiten
bei phantastisch lesen

🎉 17.3. Der Verlag und die Amizaras-Chronik
bei Leseträume

🎉 18.3. Aschamdon – Das erste Buch der Amizaras-Chronik
bei AstroLibirium & Gewinnspiel hier

Save

Save

Save

Blogtour „Die Chroniken von Elexandale: Das leere Buch“ von Janine Tollot

Banner ElexandaleHerzlich Willkommen zu Tag 4 Der Blogtour
„Die Chroniken von Elexandale -Das Leere Buch“ von Janine Tollot

Gestern ging es bei Miss Rose’s Bücherwelt um die Sklaverei  in Elexandale. Heute geht es um Tochors Seuchen.

Das leere Buch, das in Form von Gedichten zu ihr spricht, hilft ihr auf dem Weg durch das menschenleere und zerstörte Land, das von Tochors Seuchen und Plagen heimgesucht wird.
Auszug aus dem Klappentext von »Die Chroniken von Elexandale – Das Leere Buch«

Janine Tollot hat sich bei Tochors Seuchen und Plagen ausgetobt, die ganze Welt von Elaxandale ist krank. Damit ihr noch selbst etwas zu entdecken habt, gibt es hier nur einen Auszug der Seuchen, Plagen & Monster.

Einst war Elexandale eine schöne Welt, bevölkert und voller Leben. Seit Beginn von Tochors Herrschaft gibt es kaum mehr fruchtbare Böden oder Bäume, die Früchte tragen, viele Tierarten sind ausgestorben oder wurden in eine missgestaltete Form gezwungen.
Tochor hat das wahre Element des Lebens nicht verstanden und hasst es deswegen, er kann nur Missgeburten und Missbildungen hervorbingen.

Schon im Sklavenlager treten die Requeben auf, stinkende, fleischfressende Monster, die Spaß am quälen und töten haben.
Neben den Requeben begegnet der Leser an der Seite von Kiathira aber unter anderem auch großen, giftigen Spinnen mit zwölf Beinen, skorpionsartigen Greifarmen, Reißzähnen und dicken Stachelhaaren.

Weiterhin gibt es die Krankheit Kar. Tochor hat sie in die Welt gesetzt, um mögliche Überleben außerhalb seiner Sklavenlager zu töten. Erkrankte verdursten und verhungern, Kar sorgt dafür, dass sie sich die Opfer nicht mehr bewegen, nichts mehr sehen und nichts mehr hören können, bis sie sterben. Wer nicht schnell genug verdurstet, stirbt vor Wahnsinns.

Aber nicht nur die Menschen macht Tochor krank, auch vor Bäumen hält er nicht inne. Selbst den einst schönsten und unendlichen Wald macht Tochor zu einem düsteren Ort, in dem die Tiere verenden, der Fluss vergiftet ist und die unsterblichen Bäume von Geschwüren und Qualen zerfressen werden.

Die Wüste Essane war vor Tochor ein Ort voller leben und großen Oasen mit Flüssen, Seen und Palmen. Jetzt ist die Wüste leer, alles von Sand begraben und gefährlich. Der Sand hindert die Menschen an beim Durchqueren und Nachts plagen schlimme, realistische Träume die Wanderer.

In »Die Chroniken von Elexandale –  Das leere Buch« könnt ihr diese und viele weitere von Tochors Werken entdecken.
Morgen gibt es bei  Fräulein M liebt Bücher  mit dem Thema »Magische Gegenstände« einen weiteren Einblick in »Die Chroniken von Elexandale –  Das leere Buch« von Janine Tollot.

Gewinnspiel

Elexandale Leere Buch Cover

 Gewinn: 5 x 1 ebook im Wunschformat

So geht’s:

Um am Gewinnspiel teilzunehmen, kannst du jeden Tag 1 Los sammeln indem du die jeweilige Tagesfrage beantwortest!

Gewinnspielfrage:


Welche magische Seuche/Plage/Missgestaltung kannst du dir noch für das Abenteuer von Kiathira vorstellen?

Teilnahmebedingungen:

– ab 18 Jahren oder mit Erlaubnis des Erziehungs- / Sorgeberechtigten
– keine Barauszahlung des Gewinns
– keine Haftung und Ersatz bei Verlust auf dem Postweg
– der Rechtsweg ist ausgeschlossen
– Versand erfolgt nur innerhalb Deutschlands, Österreich und der Schweiz
– persönliche Daten werden nur für das Gewinnspiel verwendet
und an die Autorin / den Verlag weitergeleitet um euch
den Gewinn zusenden zu können
– euer Name wird im Gewinnfall auf allen teilnehmenden Blogs öffentlich bekannt gegeben
–  Jede teilnahmeberechtigte Person darf 1x pro Tag
an dem Gewinnspiel teilnehmen.
– Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen,
Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig
und werden bei der Auslosung ausgeschlossen.
– Das Gewinnspiel wird von CP – Ideenwelt organisiert.
– Das Gewinnspiel wird nicht von Facebook unterstützt
und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
– Sollte der Gewinner sich im Gewinnfall nach Bekanntgabe innerhalb von 7 Tagen nicht bei CP – Ideenwelt melden, rückt ein neuer Gewinner nach und man hat keinen Anspruch mehr auf seinen Gewinn.
– Mit der Teilnahme am Gewinnspiel gelten die Teilnahmebedingungen als im vollen Umfang akzeptiert.

Teilnahmeschluss ist am 17.03.2017 um 23:59 Uhr!


Stationen der Blogtour:
13.03. – Elchi’s World of Books  – Die Chroniken von Elexandale: Das leere Buch
14.03. – Anduria Recca – Der Kampf gegen Gut und Böse oder Queste
15.03. – Miss Rose’s Bücherwelt – Sklaverei
16.03. – bei mir – Tochors Seuchen
17.03. – Fräulein M liebt Bücher – Magische Gegenstände
18.03. – Gewinnerbekanntgabe auf allen Blogs

Save

Save

Save

Save

„Verführung muss gelernt sein“ – Autorentage mit J.R. König

Autorentage J.R. KönigHerzlich Willkommen zum ersten Beitrag zu
„Verführung muss gelernt sein“ von J.R. König

Heute starten wir mit den Beiträgen zu »Verführung muss gelernt sein« von J.R. König. Ich stelle euch das Buch und die Protagonisten vor, morgen geht weiter mit »Geschwisterliebe« bei Buchmelodie und »Eifersucht« bei Das Lesesofa.

Das Buch

Verführung muss gelernt seinKlappentext
Aiden ist der Verlobte ihrer Zwillingsschwester, mit der Natalie seit 5 Jahren keinen Kontakt hatte. Eine sehr lange Zeit, um zu bereuen, was damals geschehen ist. Als Zoey bei ihrer Schwester auftaucht, mit einem heißen, attraktiven Mann, gerät Natalie wieder viel zu schnell an ihre Grenzen. Denn er ist verboten und genau deswegen so anziehend. Natalie kämpft dagegen an, während Aiden alles dafür tut, um sie in seine Finger zu bekommen. Es scheint, als könnte nichts und niemand die beiden stoppen. Bis ein Unfall alles verändert und sie vor den Trümmern ihrer beiden Leben stehen. Können sie verzeihen und gemeinsam heilen, oder hat das Leben etwas dagegen, dass Natalie endlich glücklich wird?

Die Protagonisten

Natalie

Natalie & Zoey sind zweieiige Zwillingsschwestern. Natalie, kurz Nat, ist die fünf Minuten ältere von beiden. Die beiden wurden in Hastings geboren, Nat lebt aber mittlerweile in London.
Nat ist die wilde der beiden Schwestern: klein, schlank, kurze rote Haare und eine Vorliebe für heißen Sex – gerne auch mit den Männern ihrer Freundinnen und ohne schlechtes Gewissen, machen Nat aus. Aber sie ist nicht nur ein männermordendes Monster mit Bindungsangst, sondern auch ein sehr liebevoller Mensch, ihre Schwester geht für sie über alles. Für sie ist die Meinung ihrer Schwester, die wichtigste Meinung überhaupt.
Der rothaarige Wildfang lebt in einem  Altbau-Dachgeschoss mit kaputten Fahrstuhl, hohen Decken, dunklem Parkett und weiter Aussicht über London – bis zum Big Ben. Als frisch gebackene Leiterin der Modeabteilung hat sie sich ihren Traum mit der Wohnung erfüllt.

Zoey

Zoey ist mit Aidan verlobt und Nats kleine Zwillingsschwester. Sie arbeitet mit Aidan in einer Kanzlei, liebt Zahlen und Bücher.
Auf den ersten Blick scheint sie die nette kleine Schwester und bis über beide Ohren in Aidan verliebt zu sein. Quasi die perfekte Schwiegertochter: klein, schlank und blond.
Aber auf den zweiten Blick… auf den zweiten Blick muss sich Nat fragen, ob sie ihre Zwillingsschwester je wirklich gekannt hat.
Warum? Das erfahrt ihr in »Verführung muss gelernt sein« 😉

Aidan

Aidan ist ein Bild von einem Mann: groß, trainiert und mit stechend blauen Augen gesegnet. Er ist der Sohn von zwei Professoren und hat ein ausgeprägtes Gefühl für Gerechtigkeit.
Bevor er Zoey kennenlernte war er Nats Pendant und hat nach eigenen Angaben jedes Mädchen auf seinem College gevögelt.
Zoey ist die erste Frau, die er wirklich liebt. Umso schlimmer für ihn, dass er sich ausgerechnet zu der Schwester seiner Verlobten so hingezogen fühlt…

 


Gewinnspiel

Preise Autorentage

So geht’s: Es kann bei jedem Beitrag ein Los gesammelt werden, indem die individuelle Frage beantwortet wird.

Gewinnspielfrage: Wie ist dein erster Eindruck von »Verführung muss gelernt sein«?

Teilnahmebedingungen:
Teilnahme ab 18 Jahren oder mit Einverständniserklärung der Eltern.
Versand nur innerhalb von Deutschland, Österreich und der Schweiz. Für den Postversand wird keine Haftung übernommen.
Das Gewinnspiel endet am 19.03.2017 um 23:59 Uhr. Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt man sich im Gewinnfall bereit, öffentlich namentlich am Ende der Blogtour genannt zu werden.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Keine Barauszahlung des Gewinnes möglich.
Das Gewinnspiel steht in keiner Verbindung mit Facebook und wird nicht von Facebook organisiert.


Autorentage Übersicht

Save

Save

Save

Save

Save

»Aschamdon« – Das Hörbuch – Die Aktionstour

Banner Aschamdon Ho_rbuch
Herzlich willkommen zu »Aschamdon« -Das Hörbuch – DIe Aktionstour

Hörprobe: Kapitel 1 aus »Aschamdon« von Valerian Çaithoque

Gewinnspiel

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Gewinn: 1 x die Sammler-Edition des »Aschamdon«-Hörbuchs

So geht’s: Hör dir die exklusiven Schnipsel aus Kapitel 6 von »Aschamdon« von Valerian Çaithoque, gelesen von Philipp Oehme, und beantworte die Frage dazu.
Und keine Sorge, die Schnipsel sind nur zwischen 1 Min und 1 Min 30 Sek. lang. 🙂

Ohren auf:

Frage: Welche Karte zieht Adrastheia in diesem Schnipsel aus ihrem Tarot für Atila?

Das Gewinnspiel endet am 19.3.2017, 23.59h
Teilnahmebedingungen


Zur Facebook-Veranstaltung


Stationen der Aktionstour

🎉 13.3. – Auf die Ohren – Das Urteil des Thot
hier

🎉 15.3. Das Genre Fantasy und seine Besonderheiten
bei phantastisch lesen

🎉 17.3. Der Verlag und die Amizaras-Chronik
bei Leseträume

🎉 18.3. Aschamdon – Das erste Buch der Amizaras-Chronik
bei AstroLibirium


Instagram Challenge

Instagram Aschamdon

Zu gewinnen gibt es 1 x »Aschamdon« von Valerian Çaithoque als Print

Das müsst ihr dafür tun:
– folgt @amizaras_chronik auf Instagram
– teilt dieses Bild
– nutzt #aschamdon

Das Instagram-Gewinnspiel läuft zwischen dem 13.3.-18.3.2017
Bitte beachtet, dass euer Instagram-Profil öffentlich sein muss, um am Gewinnspiel teilzunehmen.

Teilnahmebedingungen

Save

Blogtour „Eden Summer“ von Liz Flanagan

Eden Summer BannerHerzlich willkommen zum Letzten Tag der Blogtour zu
„Eden Summer“ von Liz Flanagan

Gestern ging es bei Books on Fire um die Reaktionen auf das Buch im Ausland. Heute geht es um die Freundschaft in »Eden Summer«.

Freundschaft ist ein Verhältnis zwischen Menschen, das auch Vertrauen und Zuneigung beruht und durch Sympathie auszeichnet.
Der Soziologe Ferdinand Tönnies sagte, dass Freundschaft  „am ehesten gegeben durch Gleichheit oder Ähnlichkeit des Berufes oder der Kunst“ sei. Für Robert R. Bell ist Freundschaft freiwillig und persönlich, die Entwicklung basiert auf privaten Verhandlungen und wird nicht durch kulturelle Werte und Normen beeinflusst.

Wie wir bei In Bücher leben erfahren haben, widersprechen Jess und Eden diesem Bild der Freundschaft. Beide sind sehr unterschiedlich. Eden ist groß, blond, beliebt und offen.
Jess ist klein, hat Tattoos, mohnrot gefärbte Haare und wird als „Goth“ bezeichnet.
Widersprüche, trotz derer sie beste Freundinnen sind, durch dick & dünn gehen und für einander einstehen. Völlig egal, was die anderen sagen.

Siegfried Kracauer, Soziologe, Journalist u.a., schrieb in seinem Essay „Über die Freundschaft“, dass Freundschaft durch das Wachstum mit- und durcheinander geprägt ist. Weiterhin sagt er über einen seiner Freunde „Meine Existenz ist ihm voll gegenwärtig, er kennt mein Verhältnis zu den Menschen, und versteht, warum ich so und nicht anders handeln muss, denn noch zu dem widersprechendsten Tun hat er die inneren Verbindungsfäden in Händen.“

Jess und Eden versuchen stets für den anderen da zu sein und sich zu akzeptieren, wie sie sind. Normalerweise können sie die andere ohne Worte verstehen und ihre Handlungen nicht nur nachvollziehen, sondern vorhersehen. Erst zwei schreckliche Vorfälle konnten dafür sorgen, dass sich die beiden voneinander entfernten und sie sich wieder auf ihre Freundschaft und das, was sie verbindet besinnen müssen.

Die beiden Mädchen verbindet eine so starke & wunderbare Freundschaft, dass die eine ihre eigenen Gefühle ignoriert und sich zum Wohle der anderen lieber selbst unglücklich macht, als ihrer Freundin weh zu tun.
Liz Flanagan hat in »Eden Summer« eine eindrucksvolle, starke Freundschaft zwischen zwei  Mädchen kreiert, die viel aushalten muss und zeigt wie schön, aber auch wie schmerzvoll eine Freundschaft sein kann.

Gewinnspiel

Eden Summer Liz Fanagan
Gewinne „Eden Summer“ von Liz Flanagan als Print

Wie? Schau ab dem 12.3. bei Bücherwanderin vorbei, sie wird dir Fragen zu unserer Tour stellen. Beantworte diese Fragen bis zum 19.3.2017 in dem Formular bei Bücherwanderin und schon bist du dabei 🙂

Zum Gewinnspiel.


Stationen der Blogtour

06.03. – Buchvorstellung und Rezension – Paradoxes Leben
07.03. –
Charaktervorstellung –  In Bücher leben
08.03. – Bücher, die an den Roman erinnern –  Wurm sucht Buch
09.03. – Verlagsvorstellung – Bücherwanderin
10.03. – Reaktionen auf das Buch im AuslandBooks on Fire
11.03. – Das Thema Freundschaft im Roman – bei mir

Save

Save

Save

Save

Rezension: »Bloody Mary – Du darfst dich nicht verlieben« von Nadine Roth

Bloody Mary Nadine Roth»Bloody Mary – Du darfst dich nicht verlieben«
von Nadine Roth

Sternensand Verlag, März 2017
3-9068-2934-0
560 Seiten
Preis:  6,99€ eBook | 14,95€ Taschenbuch

bestellen
bestellen2

 

Inhalt

»Bloody Mary, Bloody Mary, Bloody Mary . . .«

Avian glaub nicht an den Mythos um das mordlüsterne Geistermädchen, das erscheint, wenn man ihren Namen um Mitternacht drei mal vor einem Spiegel ruft. Das ändert sich schlagartig, als der Geist der ermordeten Mary Jane Wyler aus seinem Spiegel tritt und ihre Hände sich um seinen Hals legen.
Im Kampf um sein Leben kann Avian den letzten Funken Menschlichkeit in Mary erreichen und schließt einen Pakt mit ihr: Bloody Mary lässt ihn am Leben und er hilft ihr ihren Mörder zu finden.
Auf ihrem Weg quer durch die USA verlieren sich die Grenzen zwischen Bloody Mary und Mary Jane Wyler, Avian lernt immer mehr das Mädchen kennen, das 1990 grausam ermordet und verstümmelt wurde. Damit betritt er einen Pfad, der äußerst gefährlich und ungewöhnlich ist.

Fazit

»Bloody Mary – Du darfst dich nicht verlieben« von Nadine Roth ist ein Roman aus dem Paranormal Romance. Ein Genre, das für mich bisher von Beziehungen zwischen Vampiren, Werwölfen, etc. und Menschen geprägt war. Also alles, was einen physischen Körper hat.
Einen Ausflug in die Liebe zwischen Mensch und Geist habe ich bisher nur einmal gemacht und »Geisterkammer« von Claudia Romes kam dabei nicht gut weg.
Ich war also gelinde gesagt skeptisch, als ich das Roman-Debüt von Nadine Roth in die Hand nahm.

»Bloody Mary – Du darfst dich nicht verlieben“ von Nadine Roth hat mich letztlich überzeugt und ich bin ihrem Ende sehr zufrieden, ich denke ich werde in Zukunft wieder offener für Geister-Liebesgeschichten sein.
Dem Roman-Debüt der Autorin merkt man an, dass es sich um einen solchen handelt. Der Schreibstil der Autorin wirkt gerade am Anfang nicht ganz ausgereift. Dennoch lässt sich »Bloody Mary« angenehm lesen und mit Fortschreiten der Geschichte bemerkt der Leser auch die Weiterentwicklung des Schreibstils von Nadine Roth – eine Entwicklung, die ich immer ganz spannend finde.
Gut gelungen ist Nadine Roth der Perspektivenwechsel zwischen Avian und Mary, um die Geschichte voranzutreiben und interessant zu gestalten. Die Spannungskurve wird dadurch auf einem guten Niveau gehalten und die Geschichte vorangetrieben.
Leider konnte ich zu den Protagonisten keine Bindung aufbauen – mir hat da irgendwie noch ein bisschen gefehlt. Mary und Avian wirkten auf mich eher flach, Leser von Paranormal Romance wissen aber, dass das in dem Genre nicht unüblich ist, immerhin stehen hier anderen Dinge im Vordergrund. Dennoch hätte ich gerade über Mary gerne noch mehr erfahren.

»Bloody Mary – Du darfst dich nicht verlieben« von Nadine Roth ist ein kurzweiliger Paranormal Romance Roman, der mich gut unterhalten und mich wieder für Geister-Liebesgeschichten geöffnet hat.
Wer gerne miterlebt, wie sich zwei Teenager, die sich eigentlich nie hätten begegnen können, einander nähern sowie eine unterhaltsame Geschichte um Rache und Liebe mag, sollte einen Blick auf »Bloody Mary – Du darfst dich nicht verlieben« von Nadine Roth werfen.

Bewertung

3 von 5

 

 

 


Weitere Meinungen zu »Bloody Mary – Du darfst dich nicht verlieben« von Nadine Roth

Bücherwürmchen
Fuchsias Weltenecho
Katja’s Bücherwelt
Lesenliebenträumen

Lila Bücherwelten
♦ Selection Books
Thoras Bücherecke
Yvi’s kleine Wunderwelt


(Anmerkung: Hinter dem verwendeten Buchcovern stecken Affiliate-Links des Amazon Partnerprogramms. Nach §6 TMG ist kommerzieller Inhalt zu kennzeichnen.)

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Save

Save

Save

Rezension: »Phoenix – Tochter der Asche« von Ann-Kathrin Karschnick

Phoenix Tochter aus der Asche Karschnik»Phoenix 01 – Tochter der Asche«
von Ann-Kathrin Karschnick

Papierverzierer Verlag, Oktober 2014
3-9445-4450-1
400 Seiten
Preis:  1,49€ eBook | 14,95€ Taschenbuch

bestellen
bestellen2

 

Inhalt

Unser Europa, nach dem Fehlschlag eines Experiments im Jahr 1913 und einigen Kriegen mit Amerika liegt alles in Trümmern, etliche Menschen sind tot.
Die Saiwalo, Geistwesen, sorgen mittlerweile für Stabilität und Ordnung, doch zu einem hohen Preis: die Freiheit und Träume der Menschen.
Als eine Mordserie Hamburg erschüttert nimmt der Saiwalo-Anhänger  Leon die Ermittlungen auf und trifft auf die mysteriöse Travi auf der Flucht. Sie ist überzeugt, dass die Saiwalo an den Morden Schuld sind.
Hat Travi recht mit ihren Beschuldigungen? Und woher kommt die rätselhaft, junge Frau?

Fazit

»Phoenix – Tochter der Asche« von Ann-Kathrin Karschnick ist der gelungene Auftakt einer sehr vielversprechende Trilogie, der Lust auf mehr macht. Auch, wenn mir der Einstieg nicht ganz so leicht gefallen ist.
Die Autorin schmeißt die Leser direkt rein in das Geschehen, viele Fragen werden aufgeworfen, aber nicht sofort beantwortet. Zwar steigerte das die Spannung, aber ich habe so ein klitze-kleines Intro dann doch sehr gerne!

Neben einer äußerst kreativ gestalteten Welt hat mich die Autorin auch mit ihrem wundervollen Schreibstil überzeugt. Gekonnt spielt sie mit den Worten und erhöht stetig die Spannungskurve ihrer Geschichte.
Aber nicht nur die Pflicht, auch die Kür, die Charaktere, sind der Autorin gut gelungen.
Besonders Tavi ist super – sehr speziell, aber auch sehr ehrlich und direkt. Das hat mir gut gefallen.
Leon kann ich noch nicht so ganz einordnen, ich hoffe, da sehe ich in der Fortsetzung »Phoenix – Erbe des Feuers« noch etwas mehr von ihm.

»Phoenix – Tochter der Asche« von Ann-Kathrin Karschnick ist eine Leseempfehlung für Leser von Geschichten mit düsterer Atmosphäre, die ein Faible für Krimi-Elemente in Büchern über alternativen Realitäten haben.

Bewertung

4 Bücher

4 von 5

 

 

 

Die Phoenix-Reihe

  


Weitere Meinungen zu »Phoenix – Tochter der Asche« von Ann-Kathrin Karschnick

♦ Letterheart
 Helli’s Bücher-Land
Nicoles Fantasy
Fuchsias Weltenecho


(Anmerkung: Hinter dem verwendeten Buchcovern stecken Affiliate-Links des Amazon Partnerprogramms. Nach §6 TMG ist kommerzieller Inhalt zu kennzeichnen.)

Merken

Save